Saudi-Arabien baut ein komplett neues Ferienresort auf mehr als 4000 Quadratkilometern – das ist eine Fläche so groß wie rund 560.224 Fußballfelder – am Roten Meer. Das Luxus-Projekt mit dem Namen Amaala umfasst drei Standorte mit 2500 Hotelzimmern sowie 800 Villen und Appartements an der Nordwestküste des Landes und will sich auf Wellness sowie Nachhaltigkeit konzentrieren.

So sollen Reisende neben Wellness und Sport auch zeitgenössische Kunst und Kultur auf hohem Niveau in einem Museum oder einer Akademie genießen können. Und damit die Luxus-Urlauber nicht erst lange von irgendeinem Flughafen aus anreisen müssen, erhält das Resort einen eigenen Airport.

In Saudi-Arabien soll bis 2023 ein neuer Flughafen entstehen

Flughafen von Amaala soll außen einer Fata Morgana ähneln, innen einem Club

Laut dem Amaala-Geschäftsführer Nicholas Naples sei dies aber kein gewöhnlicher Flughafen: Von außen soll das Gebäude so designt werden, dass ein schimmernder Fata-Morgana-Effekt entsteht.

Dafür hat sich der britische Architekt Norman Foster von der umliegenden Wüstenlandschaft inspirieren lassen. Im Inneren soll es verspiegelte Terminals geben und einen geräumigen Innenhof, der mit Kunstwerken ausgestattet wird.

Mit dem einem Privat-Club ähnlichen Design sollen die Themen Kunst, Wellness und Sport umgesetzt werden, um den Passagieren vom Flugzeug bis zum Resort ein nahtloses Erlebnis zu bieten. Fertig soll der Airport 2023 werden.

Dann sollen rund eine Million Besucher pro Jahr dort landen und abreisen können, berichtet „CNN“. Die vollständige Fertigstellung von Amaala ist für das Jahr 2028 geplant.