Die Vorbereitung auf den Sommerurlaub 2020 ist komplizierter als vor Corona-Zeiten. Denn die Touristen müssen sich nicht nur darauf einstellen, am Reiseziel zufällig für einen Coronavirus-Test ausgewählt zu werden. Sie müssen sich vor der Abreise auch intensiv mit den Einreisebestimmungen auseinandersetzen.

Die Einreiseverfahren sind komplizierter. Immer mehr Länder beziehungsweise Regionen verlangen eine vorherige Registrierung von Urlaubern – mancherorts müssen sie einen QR-Code vorlegen, andernorts reicht ein ausgefülltes Formular. Hier gibt es den Überblick:

Griechenland: Anmeldung spätestens 24 Stunden vor Abreise

Der Urlaub in Griechenland – sowohl auf dem Festland als auch auf den Inseln – ist möglich, aber nur mit Anmeldung und QR-Code. Wir erklären dir die Einreiseregeln:

So müssen sich Urlauber registrieren: Spätestens 24 Stunden vor dem Abflug müssen sich deutsche Urlauber auf der Website der griechischen Zivilschutzbehörde anmelden. Das Formular gibt es auf Englisch, Deutsch und Französisch (in der Desktop-Version). Alternativ ist die Registrierung über die App Visit Greece (erhältlich im Play Store) möglich.

Hinterlegt werden müssen im Passenger Locator Form (PLF) Angaben zu: Anreiseart (Flug, Bus, Kreuzfahrt oder Fähre), persönliche Daten (Geburtsdatum, Handynummer, E-Mail-Adresse, Ausweisnummer), Dauer früherer Aufenthalte in anderen Ländern, Adresse am Urlaubsziel.

Der bei Einreise vorzuzeigende QR-Code soll in der Regel am Tag der Einreise automatisiert um 00:10 Uhr per E-Mail zugesandt werden, teilt das Auswärtige Amt mit. Er muss dann in Papierform oder auf dem Handy mitgeführt werden.

Das droht bei Einreise ohne QR-Code: Wer bei der Einreise keinen QR-Code vorlegen kann, muss mit einem Bußgeld von bis zu 500 Euro rechnen. Es gibt auch Fluggesellschaften, welche die Mitnahme ohne Code verweigern.

Außerdem müssen ab dem 17. August Menschen, die über den Landweg einreisen, einen negativen Corona-Test vorlegen

Spanien: Urlauber müssen sich für QR-Code registrieren

Spanien ist mit am schwersten von der Corona-Pandemie getroffen – mehr als 28.000 Menschen sind bereits gestorben. Nach ausufernden Partys am Ballermann und in Magaluf auf Mallorca gilt nun eine verschärfte Mundschutz-Pflicht auf den Balearen. Ebenfalls verpflichtend ist die vorherige Anmeldung für Urlauber.

So müssen sich Urlauber registrieren: Vor Abflug müssen Reisende seit dem 1. Juli ein Formular zur Gesundheitskontrolle ausfüllen, das ist frühestens 48 Stunden vor der Einreise möglich. Die Behörden senden dann einen QR-Code, den die Passagiere am Flughafen in Spanien entweder ausgedruckt oder auf dem Smartphone vorzeigen müssen. 

Das droht bei Einreise ohne QR-Code: Bis zum 31. Juli gilt eine Übergangsfrist und Urlauber können auch noch im Flugzeug ein Formular per Hand ausfüllen. 

Großbritannien: Anmeldung samt Kontaktdaten nötig

Eine Städtereise nach London ist wieder erlaubt! England, Schottland, Nordirland und Wales haben die Quarantäne-Vorschriften für Einreisende gelockert: Besucher unter anderem aus Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien müssen sich seit dem 10. Juli bei ihrer Ankunft nicht mehr für 14 Tage isolieren. Aber: Alle Touristen müssen sich vor der Reise elektronisch anmelden.

So müssen sich Urlauber registrieren: Die Anmeldung muss online über ein Formular der britischen Regierung erfolgen. Das ist frühestens 48 Stunden vor der Einreise möglich. Die Bestätigung beziehungsweise das ausgefüllte Formular samt der Kontaktdaten vor Ort müssen beim Grenzübertritt vorgezeigt werden. 

Das droht Urlaubern ohne Anmeldeformular: Wer sich mehrfach weigert, seine Kontaktdaten anzugeben, muss mit einer Strafe von 100 Pfund rechnen und darf nicht einreisen.

Zypern: Urlauber brauchen einen Cyprus Flight Pass

Urlaub auf der Mittelmeerinsel Zypern ist wieder erlaubt – wenn die Touristen aus Ländern mit wenigen Neuinfektionen kommen. Dafür hat Zypern die Länder in die Kategorien A, B und C eingeteilt. A umfasst die Länder mit dem „besten epidemiologischen Status“, Deutschland gehört aktuell dazu (Stand: 11. August). Die Liste wird wöchentlich überprüft und gegebenenfalls angepasst. Die Einreise ist aber nur mit einem Cyprus Flight Pass erlaubt, und für den müssen Reisende sich registrieren.

So müssen sich Urlauber registrieren: Zypern-Urlauber müssen spätestens 24 Stunden vor Abflug online den Cyprus Flight Pass beantragen. Zunächst brauchen sie dafür einen Account, dann müssen sie Kontakt- und weitere Daten hinterlegen. Zudem müssen sie einen weitgehenden Haftungsverzicht gegenüber der Republik Zypern in Bezug auf eine Covid-19-Erkrankung erklären, teilt das Auswärtige Amt mit. Den ausgedruckten Flight Pass müssen Urlauber bei der Einreise bei sich führen.

Nur Menschen, die älter als 65 Jahre sind, dürfen den Fragebogen per Hand ausfüllen. Er wird dann am Flugschalter zur Verfügung gestellt.

Das droht bei Einreise ohne Fligt Pass: Urlaubern ohne Flight Pass kann die Einreise verweigert werden oder sie müssen mit Strafen in Höhe von 300 Euro und Zwangstests (kostenpflichtig) rechnen. 

Mehr anzeigen

Italien: Anmeldung für Sardinien, Apulien und Kalabrien

Italien ist in Europa eines der am stärksten vom Coronavirus getroffenen Länder. Es gelten regional unterschiedliche Regelungen, auch in puncto Anmeldung vor der Reise. Verpflichtend ist diese aktuell (Stand: 16. Juli) in Kalabrien, Apulien und Sizilien sowie Sardinien.

So müssen sich Urlauber registrieren: 48 Stunden vor Einreise müssen sich Urlauber online registrieren– das Formular gibt es in Deutsch. Hinterlegt werden müssen unter anderem ein Foto des Ausweisdokumentes, Kontaktadresse und Infos zur Anreise.

Für Sizilien ist die Registrierung über ein Onlineformular oder per App („SiciliaSiCura“) möglich. Für die Region Kalabrien müssen Touristen vorab einen Benutzeraccount anlegen und können erst danach die nötigen Daten hinterlegen. Apulien-Besucher müssen das Formular ausfüllen und als PDF herunterladen. Das muss dann per Mail an die zuständige Behörde gesendet und während des Aufenthaltes mitgeführt werden.

Portugal: Anmeldung für Urlaub auf Madeira und Azoren

In Portugal ist zu unterscheiden zwischen Reisen aufs Festland und auf die Inseln der Azoren sowie Madeira. Denn die beiden autonomen Regionen haben weitreichendere Maßnahmen ergriffen, so muss vor oder bei Einreise eine Gesundheitserklärung abgegeben werden.

So müssen sich Urlauber registrieren: Vor der Einreise müssen Urlauber sich registrieren. Die Airlines stellen Infos zur Verfügung, teilt das Auswärtige Amt mit. Alternativ gibt es von der Regionalregierung ein Onlineformular für Madeira und ein Onlineformular für die Azoren.

Lettland: Anmeldung bei der Einreise

Auch Lettland hat am 16. Juli eine Registrierungspflicht eingeführt. Die Anmeldung ist aktuell bei der Einreise möglich, die Behörden arbeiten aber ebenfalls an einem elektronischen Formular.

So müssen sich Urlauber registrieren: In der Anfangszeit wird die Registrierung per Fragebogen am Einreiseort vorgenommen, teilt das Auswärtige Amt mit.