Zum ersten Mal seit März dürfen Tagestouristen wieder an die Ostseestrände von Mecklenburg-Vorpommern– wenn sie in Busreisegruppen kommen. Außerdem dürfen die Veranstalter die Busse wieder voll besetzen. Das Verbot für andere Tagestouristen an Stränden, Seen oder bei anderen Sehenswürdigkeiten bleibt allerdings bestehen.

Die neuen gelockerten Regelungen treten heute in Kraft. Und sie betreffen auch andere Bereiche des (Urlaubs-)Alltags in Mecklenburg-Vorpommern:

Aktuelle Deals

Mecklenburg-Vorpommern lockert Corona-Regeln – auch für Urlauber

Wer länger als einen Tag bleibt, kann sich in Hotels wieder aufs Frühstücksbuffet freuen: Es ist ebenfalls wieder erlaubt und Gäste dürfen sich selbst daran bedienen. Darüber informiert die „Ostsee-Zeitung“.

Mit den neuen Regelungen fällt außerdem die Höchstgrenze von zehn Personen, ab heute dürfen sich auch wieder größere Gruppen in der Öffentlichkeit treffen. In Räumen dürfen 200 statt wie bislang 100 Leute zusammenkommen, im Freien steigt die Grenze von 300 auf 500. Außerdem dürfen Gaststätten bis 2 Uhr statt nur bis 23 Uhr öffnen.

MV verzeichnet wenigste Corona-Fälle in Deutschland

Mecklenburg-Vorpommern ist bislang das am wenigsten von Corona betroffene Bundesland. Insgesamt wurden dort nur 804 Fälle gemeldet, 20 Menschen sind infolge der Infektion gestorben (Stand: 10. Juli 2020).

Schon seit mehreren Wochen bewegt sich die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen im ein- oder im niedrigen zweistelligen Bereich, seit knapp einer Woche wurden keine Neuinfektionen gemeldet.