Mallorca gilt scherzhaft als 17. Bundesland, denn für deutsche Urlauber ist die Insel das Ferienziel Nummer eins. Wer aber in Zeiten von Corona Menschenmassen lieber meiden und die Schönheit Spaniens abseits der Touristen-Hotspots erkunden möchte, hat zahlreiche Möglichkeiten.

Wo du einsame Orte, Strände und Wanderrouten in ganz Spanien findest, verrät dir der reisereporter.

Statt Teneriffa oder Gran Canaria: Diese Inseln sind touristenleer

Teneriffa oder Gran Canaria sind dir zu überlaufen? Dann versuche es mal mit den beiden kleinsten Inseln der Kanaren. La Gomera und El Hierro werden vergleichsweise selten von Touristen besucht. Die Lava-Insel La Gomera punktet zwar nicht mit traumhaften Stränden, ist aber ein tolles Wanderparadies. Zu entdecken gibt es Nebelwälder, Tafelberge und Lava-Täler.

Auf der Insel La Gomera kannst du tolle Wanderrouten ausprobieren.

Auch auf El Hierro gibt es tolle Lava-Landschaften und erstaunliche Wälder. Weil selbst in der Sommersaison kaum Reisende dort anzutreffen sind, nennen die Einheimischen ihre Insel „die Vergessene“.

Balearen-Urlaub: Allein wandern auf dem Pferdeweg von Menorca

Ebenfalls auf Menorca kannst du wandern: Auch wenn es beim Landeanflug auf die Insel nicht nach einem Wanderparadies aussieht, kannst du auf dem Pferdeweg „Camí de Cavalls“ einmal rund um die Insel wandern. Den Namen erhielt die Wanderroute, weil sie im 20. Jahrhundert vom Militär mit Pferden genutzt wurde – zu Verteidigungszwecken.

Auf dem Wanderweg Cami de Cavalls kannst du diesen Garten aus Stein-Skulpturen finden.

Heute können Wanderlustige in etwa zehn Tagen die 185 Kilometer der Strecke zurücklegen. Dabei führt sie der Weg entlang einsamer Buchten, durch Wälder und Dünenlandschaften.

Einsame Strände und Landschaften in Spanien abseits von Touristen-Hotspots

Die spanische Provinz Cádiz in der Region Andalusien ist von fast allen Seiten vom Meer umschlossen. Hier finden Urlauber weite, einsame Strände und Dünenlandschaften, die unter Naturschutz stehen. Auf den rund 138 Kilometer langen Sandstränden sind etliche unberührte Abschnitte zu finden.

Aufgrund der Lage ist die Stadt ein Paradies für Kite- und Windsurfer. Und wer auf Sightseeing steht, der sollte sich auch die Kathedrale zum heiligen Kreuze über dem Meer ansehen. 

Ein Paradies für Wanderer und Trüffel-Liebhaber ist hingegen die Provinz Teruel. Dort findest du auf den Wanderrouten alte Burgen und versteinerte Dinoeier.

Bei einer Tour durch die Provinz Teruel kannst du in der Gemeinde Beceite diesen Wasserfall entdecken.

Wer lieber Trüffeln finden will, kann zwischen November und März eine Tour zum Finden der Knolle buchen. Fündig wird bestimmt jeder – denn die Provinz gilt als größtes Trüffelanbaugebiet weltweit.