Die Urlaubsinsel Bali wird nicht, wie geplant, ab Herbst wieder Touristen empfangen. Das hat die Regierung der indonesischen Insel angekündigt. „Nachdem alle aktuellen Faktoren berücksichtigt wurden, die ernsthaft bedenktlich sind, können wir dies nicht tun“ sagte Gouverneur Wayan Koster, das berichtet die „Bali Sun“.

Bali will nationalen Tourismus fördern

Eine Öffnung zum jetzigen Zeitpunkt sei noch nicht sicher für die Menschen. Die indonesische Regierung in Jakarta hatte für den Rest des Inselstaates Indonesien bereits vor zehn Tagen eine Verlängerung der Reisesperre für Ausländer bis Jahresende angekündigt.

Ziel soll es nun zunächst vielmehr sein, wowohl auf Bali als auch auf den anderen Inseln des Archipels, den einheimischen Tourismus wiederzubeleben.

Ursprünglich hatte Bali geplant, dass ein Drei-Stufen-Plan solle das Inselparadies zurück in die Tourismus-Normalität führen solle, wie „The Bali Sun“ berichtet. Die Regierung Balis hatte ein entsprechendes Programm unterzeichnet. Demnach sollten erste internationale Touristen wieder ab dem 11. September einreisen dürfen. 

Unter den ersten Reisenden wären die Deutschen aber offenbar ohnehin nicht gewesen. Laut der australischen Website „tavelweekly.com“ sollten erst einmal nur Reisekorridore mit Australien möglich sein. Bei den sogenannten Travel Bubbles gibt es eine Art Touristen-Austausch zwischen zwei Ländern, unabhängig der restlichen Restriktionen. Touristen dürfen sich dann beispielsweise nur an bestimmten Orten aufhalten. Die Regierung sei diesbezüglich in Verhandlung mit Australien, heißt es. 

„Wir denken an Australien, später vielleicht Neuseeland, natürlich China und vielleicht Südkorea und Japan“, so der Luhut Binsar Pandjatan, Minister für für Maritimes und Investitionen. Zudem würde man mit umliegenden Staaten, dazu gehören etwa Malaysia, Thailand und die Philippinen, über Travel Bubbles sprechen. Von Europa war also ohnehin noch keine Rede.  

Touristen-Attraktionenende Ende Juli geöffnet

Seit dem 31. Juli ist Bali in Phase zwei der Corona-Lockerungen, in der touristische Attraktionen wieder öffnen und indonesische Urlauber auf die Insel kommen dürfen. Touren und Aktivitäten dürfen dann ebenfalls wieder angeboten werden. Einheimische Touristen machen auf Bali 60 Prozent der gesamten Gästezahl aus. 

Bisher ist Bali weitgehend von der Corona-Pandemie verschont geblieben. Bei fast 155.000 Fällen in Indonesien gab es auf Bali, Stand 13. August, nur 4576 bestätigte Infektionen. 52 Menschen starben auf der Urlaubsinsel, 4007 gelten als wieder genesen.