Es ist offiziell: Urlaub auf Mallorca ist für ausländische Staatsbürger wie Deutsche wieder erlaubt. Entsprechend begehrt waren Flüge in den vergangenen Tagen. Dadurch kam es laut dem „Mallorca Magazin“ am 1. Juli, dem Starttag der Saison, zu chaotischen Zuständen am Flughafen von Palma.

Menschenmassen hätten sich angesammelt, nur zwei Vetreter des Flughafenpersonals seien vor Ort gewesen, um sich um die Corona-Auflagen zu kümmern.

Mallorca-Urlaub 2020: So chaotisch ging es am Flughafen Palma zu

Dem Bericht nach ergab sich das Problem am Mittwoch um 17 Uhr durch die Ankunft mehrerer Flüge vom spanischen Festland sowie aus anderen europäischen Ländern. Denn die beiden Mitarbeiter des Flughafens seien allein dafür verantwortlich gewesen, die zuvor ausgeteilten Fragebögen zur Gesundheit der Passagiere einzusammeln.

Die Folge: riesige Menschenansammlungen und lange Warteschlangen. Schließlich seien die vielen Gäste zeitgleich in Richtung Ausgang gestürmt. Abstand? Fehlanzeige.

Auch diverse Proteste seitens der Passagiere habe es am Flughafen gegeben. Sie hätten sich unter anderem darüber beschwert, dass die Angaben auf den Corona-Fragebögen nicht überprüft worden seien. Sie vermuteten daher eine Gefährdung der Gesundheit aller Gäste.

Der Flughafen Palma de Mallorca nach der Corona-Pause

Ein Grund für die Zustände am 1. Juli ist der Start in die Hochsaison. Während am Vortag nur 85 Starts und Landungen am Flughafen Palma de Mallorca stattfanden, planten die Betreiber für Mittwoch gleich 210 Flüge ein, darunter 144 internationale.

Eine steigende Tendenz, die nach Einschätzung der Europäischen Organisation zur Sicherung der Luftfahrt bestehen bleibt. Das Ziel: in der ersten Augustwoche bereits 290 Maschinen starten und landen lassen.