Camping-Urlaub inmitten der freien Natur oder auf einem gepflegten Campingplatz – für viele Menschen eine willkommene Abwechslung, um dem stressigen Alltag zu entfliehen. Nach hoffentlich erholsamen Tagen steht jedoch der Abbau des Zeltes an.

Doch bevor der mobile Schlafplatz wieder eingepackt werden kann, muss er gereinigt werden. Denn Dreck, Schmutz und die äußeren Witterungseinflüsse haben dem Zelt zugesetzt. Und auch im Zeltinneren lassen sich Schmutz und Dreck nur schwer vermeiden. Der reisereporter verrät dir, auf was du beim Reinigen des Zeltes achten musst.

Außenzelt säubern: Leichte Verschmutzung mit Wasser abspülen

Zum Säubern deines Zeltes solltest du es aufgebaut lassen. Um leichten Schmutz am Außenzelt zu entfernen, reicht es oft schon aus, es mit Wasser aus einem Gartenschlauch abzuspülen. Dadurch kannst du auch gleich prüfen, ob die Imprägnierung deines Zeltes noch ausreichend vorhanden ist.

Denn im Optimalfall perlen die Wassertropfen einfach am Zelt ab. Bildet sich hingegen ein Wasserfilm, solltest du die Imprägnierung erneuern. Du kannst auch eine weiche Bürste oder ein Mikrofasertuch für das Säubern des Außenzeltes verwenden. Wichtig ist nur, dass das Außenzelt nicht beschädigt oder zerkratzt wird, da sonst die Beschichtung kaputtgehen kann.

Innenzelt reinigen: Mit dem Handsauger entfernst du Dreck

Anschließend kannst du groben Dreck aus dem Zeltinneren mit einem Handsauger entfernen. Den Zeltboden und die Innenwände kannst du mit Wasser oder einem Mikrofasertuch abwaschen.

Achte darauf, ob an Stellen an der Innenwand Wasser ins Zelt eintritt. Wenn dies der Fall ist: Markiere die Stellen und flicke die Löcher, um auch beim nächsten Camping-Trip trocken zu bleiben.

Starke Verschmutzung: Wasche dein Zelt per Hand mit Waschmittel

Bei starker Zeltverschmutzung solltest du das Zelt abbauen und es komplett waschen. Innen- und Außenzelt sollten dafür zunächst in einer großen Wanne in lauwarmem Wasser eingeweicht werden. Danach kannst du die Zelte mit speziellem Zelt-Waschmittel einreiben und anschließend mit klarem Wasser ausspülen, bis sich keine Waschmittelreste mehr auf dem Zelt befinden. Eventuell musst du dein Zelt einige Male ausspülen, wenn sich das Waschmittel nur schwer entfernen lässt.

Was tun gegen Stockflecken am Zelt? Spiritus und Orangensäure können helfen

Ist dein Zelt mit schwer zu entfernenden Stockflecken beschmutzt, kannst du versuchen, sie mithilfe einer Spiritus-Wasser-Mischung oder auch mit Orangensäure auszubürsten. Verzichte auf zu starkes Schrubben, denn die Beschichtung von Zelten ist sehr empfindlich und kann schnell kaputtgehen.

Wichtig: Das Zelt sollte unter keinen Umständen in der Waschmaschine gewaschen werden, da es sonst beschädigt werden kann.

Zeltreinigung: Pflege Reisverschlüsse, Zeltstangen und Heringe mit Silikonspray

Sind auch die Reisverschlüsse dreckig, kannst du diese mit einer Zahnbürste reinigen und bei starker Verschmutzung mit Wasser ausspülen. Nach dem Waschen kannst du etwas Silikonspray auftragen, damit sie auch in Zukunft gut verschließen. Auch die Zeltstangen und die Heringe solltest du reinigen – insbesondere dann, wenn du in Küstennähe gecampt hast.

Denn durch die salzhaltige Luft können die Stangen und Heringe anfangen zu rosten. Um dies zu verhindern, kannst du diese mit einem feuchten Lappen säubern und anschließend Silikonspray auftragen. Die Schnüre des Zeltes kannst du ebenfalls mit einem feuchten Lappen abwaschen oder sie in einem Stoffbeutel in der Waschmaschine reinigen.

Fast geschafft: Das Zelt muss jetzt trocknen – beuge Schimmelbildung vor

Nach der Reinigung des Zeltes muss es unbedingt trocknen. Dazu eignet sich ein sonniger Platz auf der Wäschespinne. Du kannst das Zelt aber auch auf einer Hecke oder einer anderen größeren Ablage platzieren, um es trocknen zu lassen.

Wichtig ist, dass das komplette Zelt wirklich frei von Feuchtigkeit ist, da es sonst zu Schimmelbildung kommen kann. Wenn es trocken ist, ist dein Zelt endlich wieder richtig sauber und du kannst es in der Zelttasche verstauen. Einem weiteren Camping-Urlaub steht somit nichts mehr im Weg.