Auf blaues Meer, traumhaft weiße Strände und tropische Temperaturen in der Karibik müssen Reisehungrige nicht länger warten. Da die weltweiten Covid-19-Beschränkungen nachlassen, öffnen im Juli nun auch die karibischen Länder wieder für internationale Touristen. 

Dabei hat jede Insel ihren eigenen Plan. Die Karibikinseln St. Lucia, Saint-Barthélemy, Antigua, Barbuda haben erste Touristen aus den USA bereits im Juni begrüßt. Welche Richtlinien auf Barbados, den Bahamas, in der Dominikanischen Republik und auf Jamaika gelten, verrät dir der reisereporter hier.

Urlaub auf den Bahamas erst ab Ende Juli möglich

Fast hätten Reisende ab dem 1. Juli einen waschechten Bahama Mama wieder an den Stränden der Bahamas genießen können, denn dann wollte die Inselgruppe die Grenzen für Touristen geöffnet. Doch weil die meisten Urlauber aus den USA kommen und dort die Corona-Fälle steigen, teilte Premierminister Hubert Minnis kurzfristig mit, die Öffnung auf Ende Juli zu verschieben.

Sobald Besucher wieder auf die Bahamas reisen dürfen, müssen sie laut einer Pressemitteilung der Tourismusbehörde bei ihrer Ankunft einen negativen Covid-19-Test vorlegen. Die Testergebnisse dürfen nicht älter als sieben Tage sein.

Alle Urlauber müssen vor der Abreise ein elektronisches Gesundheitsvisum ausfüllen und dort die Testergebnisse hochladen. An Flughäfen und Seehäfen führt das Gesundheitspersonal außerdem Temperaturuntersuchungen an allen ankommenden Besuchern durch. Während des ganzen Flughafenaufenthalts müssen Reisende eine Nasen-Mund-Bedeckung tragen und die Abstandsregelungen beachten.

Touristen dürfen ab 1. Juli in die Dominikanische Republik

Der bei deutschen Urlaubern beliebte Karibikstaat Dominikanische Republik auf der Insel Hispaniola hat seine Grenzen für Touristen am 1. Juli geöffnet. 

„Die dominikanische Tourismusbranche ist bereit, ab dem 1. Juli verantwortungsbewusst Besucher zu empfangen, wobei die Empfehlungen nationaler und internationaler Organisationen zu Hygiene, Desinfektion und sozialer Distanzierung eingehalten werden“, sagte Tourismusminister Francisco Javier Garcia in einer Pressemitteilung.

Barbados öffnet Grenzen für Touristen am 12. Juli

Die paradiesischen Strände von Barbados können Reisende wieder ab dem 12. Juli genießen. Denn die Premierministerin Mia Amor Mottley kündigte an, dass das Land nach 35 Tagen ohne neue Covid-19-Fälle dann seine Grenzen für Touristen wieder öffnen werde. 

„Wir werden weiterhin einen risikobasierten Ansatz zum Schutz unseres Landes, unserer Menschen und unserer Besucher verfolgen“, sagte Mottley in einer Pressemitteilung. 

Urlauber aus Hochrisikoländern mit mehr als 10.000 Neuerkrankungen in den letzten sieben Tagen werden aufgefordert, 72 Stunden vor Abflug nach Barbados einen Corona-Test durchzuführen. Touristen aus Ländern mit geringem Risiko können innerhalb einer Woche vor ihrer Abreise einen Test machen, um bei der Einreise einen negativen Test vorzulegen.

Alle Reisenden müssen sich an die Abstandsregeln halten und auf dem Flughafen eine Gesichtsmaske tragen.  

Reisen nach Jamaika schon seit 15. Juni möglich

In die Geburtsstätte der Reggae-Musik können Touristen bereits seit dem 15. Juni reisen. Einreisen dürfen „Länder mit einem ähnlichen Management- und Profilergebnis in Bezug auf die Ausbreitung der Pandemie, Sterblichkeitsrate, Infektionspräventions- und -kontrollmaßnahmen, Kontaktverfolgungsprotokolle und andere solche Kriterien“, sagte Premierminister Andrew Holness in einer Mitteilung.

Im Einreisehafen werden die Urlauber aufgefordert, sich Tests zu unterziehen.