Ob Flybe, Thomas Cook Aviation oder Thai Airways International: Nach 23 Airline-Pleiten im vergangenen Jahr füllt sich auch die Liste der Fluggesellschaften, die 2020 Insolvenz anmeldeten. Angesichts der Corona-Krise wirkt das nicht verwunderlich. Immerhin blieben Buchungen aus und die Folgen der Pandemie trafen die Touristik vielerorts hart.

Das wiederum hat Konsequenzen für die Wirtschaft beliebter Reiseziele. Denn bleiben Flüge aus, haben Urlauber keine Chance, am Ort ihrer Wahl anzukommen. Vier der Kanarischen Inseln, genauer Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro, reicht es deshalb: Um unabhängiger zu handeln, gründen die örtlichen Hoteliers eine eigene Fluggesellschaft – trotz Covid-19-Pandemie.

Aktuelle Deals

Kanarische Inseln gründen Airline: Die Ziele im Überblick

Den Denkanstoß für die Idee lieferte Jorge Marichal, der Präsident der Hotelverbände Ashotel und Cehat. Im Gespräch mit dem spanischen Fachportal „Hostelur“ erklärte er, zehn Millionen Euro für eine eigene Airline aufzutreiben, sei unter den lokalen Tourismusunternehmen kein Problem.

Schließlich brauche es für die Gründung zunächst nur zwei oder drei Flugzeuge auf ausgewählten Strecken. Das Ziel: zuerst in Richtung des nationalen Marktes und anschließend in Europa zu wachsen. 

Hierfür sei ein günstiges, schnelles und flexibles Modell nötig. „Die Bedürfnisse und Wünsche des Passagiers stehen dabei klar im MIttelpunkt“, sagte Marichal.

Startdatum und Name der Airline stehen noch aus

Wie die kanarische Airline heißen und wann es losgehen soll, sei noch unklar. Und dennoch: Ein Flugzeug, das zum Hotelverband Ashotel gehört, gibt es der Fachzeitschrift „Preferente“ zufolge schon. Es handele sich um einen Airbus A319, der zuvor Atlantic Airways gehörte. 

Eine Kooperation mit Gran Canaria gebe es aktuell nicht. Allerdings seien die Mitglieder der „Sociedad Limitada“, also der spanischen Version einer GmbH, „offen für das Einbeziehen der Kollegen der anderen großen Insel“. Gleiches gelte für alle, die an dem Projekt interessiert sind.

Auf den Kanaren gab es in der Vergangenheit immer wieder eigene Fluggesellschaften. Viele von ihnen verschwanden allerdings wieder. Seit längerer Zeit erfolgreich sind vor allem die Anbieter Binter und Canarfly.