Jedes Jahr kürenReporter der New York Times DIE Reiseziele des Jahres. In diese Hitliste hat es 2017 auch ein Pool geschafft. Ein einfacher Pool? Natürlich nicht. Zum einen würdigen die amerikanischen Reiseexperten auch den beschaulichen Küstenort an der Südwestspitze Englands, in dem das Schwimmbad liegt. Zum anderen geht es selbstverständlich nicht um ein gewöhnliches Schwimmbecken. Der „Jubilee Pool“ in Penzance ist wirklich etwas ganz Besonderes.

Das Art-Deco-inspirierte Schwimmbad ist eines der letzten Salzwasser-Lidos Europas. Das enorme dreieckige öffentliche Schwimmbad wurde 1935 zu Ehren von George V. erbaut. Es liegt direkt am Meer - und schmiegt sich in seiner Dreiecksform dem Küstenverlauf exakt an. Sogar auf Satelliten-Fotos ist der Pool bestens zu erkennen. Es gibt dort ein Café direkt am Wasser. Der Blick über die Mount's Bay ist großartig. Nur, Achtung: Das Wasser ist nicht gerade warm.

Wunderschöne Küstenlandschaft: Penzance liegt an der Südwestspitze Englands.

Auch Penzance, die umgebende Hafenstadt erlebte zuletzt einen Boom. Viele neue Restaurants haben eröffnet. Die Besucherzahlen steigen nach einer Krise 2015 wieder, was eindeutig mit dem Jubilee Pool zusamenhängt. Im Februar 2014 wurde das Schwimmbad nämlich durch einen Wintersturm schwer beschädigt und musste für lange Zeit schließen. Mehr als zwei Jahre dauerten die Renovierungsarbeiten und verschlangen rund 3,5 Millionen Euro. Schlimmer aber noch: Ohne seine größte Attraktion gingen Penzance die Touristen aus.

Zur Widereröffnung des Jubilee Pools kam auch Prinz Charles. Davon ließen sich die Damen bei ihrer Gymnastik aber nicht stören.

So war das Aufatmen groß, als Prinz Charles den Jubilee Pool im Sommer 2016 wiedereröffnete. Jetzt hat Penzance also seine größe Attraktion wieder. Und auch wir vom reisereporter empfehlen ihn gerne - den vielleicht ungewöhnlichsten Pool Europas.