Die Malediven öffnen ab dem 15. Juli 2020 wieder ihre Grenzen für internationale Urlauber. Die Reisebeschränkungen, die wegen der Covid-19-Pandemie in Kraft getreten sind, enden zu diesem Datum. Aber: Es werden einige Regeln und Hinweise beachtet werden müssen. Das Fremdenverkehrsamt hat Richtlinien für die Wiederaufnahme des Tourismus herausgegeben.

Urlauber erhalten kostenloses Visum

Die Visavergabe (Visa on Arrival) war seit dem 27. März ausgesetzt, eine Einreise war damit nicht möglich. Das ändert sich nun: Urlauber, die ab dem 15. Juli auf die Inseln fliegen, erhalten ein 30-tägiges kostenloses Visum.

Regeln für die Einreise auf die Malediven

Reisende werden bei der Ankunft auf den Malediven nicht unter Quarantäne gestellt. Zunächst war darüber spekuliert worden, ob ein negativer Covid-19-Test vor dem Flug ins Inselparadies nötig ist. Das ist aber nicht der Fall, so das Fremdenverkehrsamt. „Sollten Passagiere jedoch Symptome aufweisen, wird ein PCR-Test vorgenommen, dessen Kosten selbst zu tragen sind.“

Stichprobenartige Tests am FLughafen Malé seien ebenfalls möglich, hier werden die Kosten aber nicht vom Urlauber getragen. Ist ein Test positiv, wird der Tourist entsprechend isoliert und separat zur gebuchten Unterkunft transportiert, sofern dort ebenfalls spezielle Isolierungsbereiche vorhanden sind.

Bereits im Flugzeug müssen Reisende ein Gesundheitsformular ausfüllen, das sie bei der Einreise am Airport den Behörden übergeben müssen. Zudem gibt es dort Fieber-Checks, die Maske muss auch nach dem Flug im Flughafen-Gebäude getragen werden.

Diese Regeln gelten in den Hotels auf den Malediven

Alle Resorts, Hotels und Hotelschiffe auf nicht bewohnten Inseln dürfen ab dem 15. Juli öffnen, Unterkünfte auf bewohnten Inseln erst wieder ab dem 1. August 2020. 

Für die Einreise muss der Urlauber eine bestätigte Buchung für eine offiziell registrierten touristischen Unterkunft vorlegen können. Insel-Hopping wird während der Lockerungsphase nicht möglich sein, Urlauber müssen nach Angaben des Fremdenverkehrsamtes den kompletten Aufenthalt in einer Unterkunft verbringen. 

Vor der Abreise werden alle Urlauber zu ihrem Gesundheitszustand befragt. Sollte für die Rückreise ins Heimatland ein negativer Corona-Test benötigt werden, gibt es entsprechende Testmöglichkeiten auf den Malediven.

Reisewarnung auf Malediven bleibt in Kraft

Wichtig zu wissen ist jedoch, dass die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes nach wie vor für die Malediven gilt – sie wurde wie für gut 160 Länder außerhalb Europas generell bis zum 31. August 2020 verlängert. Das heißt nicht, dass der Urlaub auf den Malediven damit verboten ist – allerdings müssen sich Touristen über mögliche Konsequenzen im Klaren sein.

Die meisten Reiseveranstalter sagen die Reisen in Länder mit Reisewarnung jedoch nach wie vor ab. Wer selbst Flug und Unterkunft bucht, sollte wissen, dass die Auslandskrankenversicherung oftmals bei bestehender Reisewarnung nicht greift. Hier sollte eine entsprechende spezielle Police abgeschlossen werden, die auch den Rücktransport bezahlen würde.