Das Ziel vieler Touristen ist oft der höchste Turm einer Stadt, um das Panorama zu bestaunen. Einige trauen sich sogar, mit einem Heißluftballon ihr Urlaubsland zu erkunden. Ein Start-up legt nun aber eine Schippe drauf: Es will Menschen vom Kennedy-Weltraumzentrum der Nasa in Florida mit einem riesigen Ballon an den Rand des Weltalls schicken.

Reise-Trip an den Rand des Weltalls in 30.480 Meter Höhe

Schon im nächsten Jahr könnte eine solche Reise möglich sein, sagt das Unternehmen Space Perspectives. Ohne Raketenantrieb soll der Ballon mit einer sogenannten Neptun-Kapsel in die Stratosphäre kommen. In einer Höhe von etwa 100.000 Fuß beziehungsweise 30.480 Metern sollen bis zu acht Reisende die Erde durch große Fenster von oben betrachten können.

Video: Dieser Ballon könnte Touristen bald zum All fliegen

Dabei sollen sie einen Drink genießen und etwas essen können, denn in der Kapsel soll es (so der Plan) sogar eine Bar geben. Auch eine Toilette ist an Bord – schließlich soll die rund 125.000 US-Dollar teure Fahrt ungefähr sechs Stunden dauern.

Laut US-Medien haben die Unternehmer Jane Poynter und Taber MacCallum von Space Perspectives bereits einen Vertrag mit Space Florida, der staatlichen Raumhafenbehörde, unterzeichnet, um das erste Betriebszentrum auf einer Landebahn des Kennedy Space Centers (KSC) einzurichten.

Ballon soll in Florida starten und im Meer landen

Geplant ist, dass die Neptun-Kapsel in den Wintermonaten vom KSC abhebt und im Atlantik landet, wo dann ein Boot darauf wartet, die Kapsel aufzunehmen. Im Sommer soll das Raumschiff im Golf von Mexiko landen. Obwohl die Neptun-Kapsel noch nicht gebaut wurde, bietet das Unternehmen bereits Reservierungen an.