Noch immer gilt in Deutschland für viele Länder außerhalb Europas die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Aber: Eine Warnung ist kein Verbot. Diejenigen, die individuell reisen und sich des mangelnden Versicherungsschutzes sowie der eingeschränkten diplomatischen Hilfe bewusst sind, haben also die Möglichkeit, sich auf eine Fernreise zu begeben. 

Dass diese Option Chancen birgt, ist auch den beliebten Urlaubsorten dieser Welt bewusst. Ein Großteil von ihnen öffnet daher nach wochenlanger Coronavirus-Zwangspause die Türen für deutsche Touristen – und das ohne 14-tägige Quarantäne. Welche Länder dazugehören, zeigt der reisereporter.

Karibik

Wie wäre es mit einem Corona-Urlaub in der Karibik? Möglich ist das in jedem Fall. Denn jetzt, da die weltweiten Covid-19-Beschränkungen vielerorts nachlassen, öffnen auch die karibischen Länder ihre Pforten wieder für internationale Touristen. 

Aktuell kannst du hier ohne Quarantäne und Ähnliches Urlaub machen: 

  • Amerikanische Jungferninseln
  • Antigua und Barbuda
  • Aruba
  • Barbabos
  • Jamaika
  • St. Lucia
  • Bahamas
  • Bermuda
  • Dominikanische Republik
  • St. Martin 

Damit hast du in der Karibik die Qual der Wahl, denn mehr als zehn Inseln freuen sich auf deinen Besuch.

Afrika

Experten wie Infektiologen und Virologen gehen davon aus, dass der Höhepunkt der Covid-19-Pandemie in Afrika noch nicht erreicht ist. Dennoch gibt es Länder, die Urlauber aus Deutschland empfangen. 

Tansania

Tansania erlaubt die Einreise seit längerer Zeit wieder. Allerdings ist auf die offiziellen Infektionszahlen vor Ort kein Verlass. Das Risiko, sich mit Covid-19 anzustecken, ist daher nicht überschaubar. 

Ruanda

Ruanda lässt als eines der ersten Länder Afrikas seit dem 17. Juni wieder Reisende ins Land – insofern sie per Charterflug ankommen. Ankommende Personen sind laut der örtlichen Tourismusorganisation dazu verpflichtet, einen negativen Covid-19-Test vorzuweisen. Das Ergebnis darf nicht älter als 72 Stunden sein. Doch damit nicht genug: Am Flughafen und vor einem Besuch von Attraktionen ist ein weiterer Corona-Test angesagt. Für Ruanda wurde inzwischen auch die Reisewarnung aufgehoben.

Tunesien

Im Vergleich zu anderen Ländern hat Tunesien die Corona-Krise glimpflich überstanden. Grund genug, sich als sicheres Urlaubsland für den Sommer 2020 zu präsentieren. Denn dem örtlichen Fremdenverkehrsamt zufolge ist eine Einreise für Deutsche seit dem 27. Juni möglich – auch ohne Vorlage eines negativen Covid-19-Tests. Allerdings misst das Personal am Flughafen bei jedem Einreisenden die Temperatur.

Ägypten

Exotische Tiere, eine weite Wüste und das Rote Meer: Ägypten ist eines der beliebtesten Reiseziele weltweit. Kein Wunder also, dass auch viele Deutsche auf die Wiederöffnung der Grenzen am 1. Juli gewartet haben. Allerdings gilt nach wie vor die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Und das Risiko ist nicht gering: Bis zum Tag der Lockerung verzeichnete das Land rund 70.000 Coronavirus-Infektionen.

Kenia

Obwohl die Zahl der Corona-Infektionen in Kenia nach wie vor ansteigt, hat die Regierung bekannt gegeben, dass die Flughäfen ab dem 1. August wieder für internationale Verbindungen geöffnet werden. Unter welchen Bedingungen eine Einreise möglich ist, soll in den kommenden Tagen bestimmt werden. 

Asien

In Asien nahm das Coronavirus seinen Anfang. Nachdem man in einigen Staaten wie beispielsweise China das Schlimmste als überstanden ansieht, gibt es erste vorsichtige Öffnungen für den internationalen Tourismus.

Malediven

Die Malediven gelten als das Ziel für die Flitterwochen. Wer seinen Honeymoon in diesem Jahr auf den Inseln plant, hat Glück: Ab dem 15. Juli ist eine Einreise auch für internationale Touristen möglich – ganz ohne Quarantänemaßnahmen oder Covid-19-Testverfahren. Stattdessen gibt es bei der Ankunft positive Überraschungen, und zwar ein 30-tägiges kostenfreies Visum. 

Dubai

Sieben-Sterne-Hotels, Mega-Projekte und Riesen-Wolkentürme: Es gibt zahlreiche Gründe für einen Urlaub in Dubai. Nach langer Coronavirus-Zwangspause ist er wieder möglich. Denn das Emirat öffnete seine Grenzen am 7. Juli für Urlauber.

Allerdings ist die Einreise an Bedingungen geknüpft. Dazu zählen das Ausfüllen einer Gesundheitserklärung, das Herunterladen einer Smartphone-App und das Vorweisen einer gültigen Krankenversicherung sowie eines negativen Covid-19-Tests.

Nordamerika

Während sich das Coronavirus gerade über Südamerika ausbreitet und schlimm wütet, gibt es in Nord- und Mittelamerika erste Bestrebungen, langsam zur Normalität zurückzukehren. Zwei Länder machen dabei einen Vorstoß: 

Mexiko

Mexiko hatte seine Grenzen für deutsche Staatsbürger nicht geschlossen. Das Problem waren eher die vielen gestrichenen Flüge. Inzwischen gibt es wieder regelmäßige Flugverbindungen. Eine Weiterreise in die USA ist allerdings nicht möglich.

Costa Rica

Costa Rica mit seiner faszinierenden Tierwelt und den wunderschönen Stränden ist bei Reisenden enorm beliebt. Ab dem 1. August ist eine Einreise auch wieder möglich.

Südamerika

Der Südamerika-Urlaub muss nach aktuellem Stand in diesem Sommer leider ausfallen – einzig Ecuador erlaubt eine Einreise, allerdings mit einer obligatorischen zweiwöchigen Selbstisolation.

Südsee

Auch ein Südsee-Urlaub ist für Deutsche ab dem 15. Juli wieder möglich. Denn dann entfällt in Französisch-Polynesien, also auf Tahiti und den Nachbarinseln, die Quarantänepflicht für Einreisende. 

Die Einschränkung: Urlauber sind nach der Öffnung der Grenzen dazu verpflichtet, sich vor dem Abflug einem Corona-Test zu unterziehen. Das negative Ergebnis darf nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen.

Europa außerhalb der EU

Auch außerhalb der EU gibt es zahlreiche europäische Länder. Beinahe alle von ihnen öffnen ihre Pforten für deutsche Touristen. Allerdings gilt hier, mit Ausnahme der Schweiz, die Reisewarnung, die im Zweifelsfall Einschränkungen im Versicherungsschutz mit sich bringt. 

  • Andorra
  • Großbritannien
  • Kosovo
  • Liechtenstein
  • Monaco
  • Montenegro
  • San Marino
  • Schweiz
  • Serbien
  • Türkei
  • Ukraine
  • Vatikanstadt
  • Weißrussland

Spezielle Regeln gibt es hier auch in einigen Ländern. 

Albanien

Derzeit ist die Einreise nach Albanien nur via Landweg möglich. Die Grenzen sind offen, der Flugverkehr aber noch nicht wieder aufgenommen.

Färöer

Deutsche Touristen dürfen derzeit ebenso wie Norweger, Dänen und Isländer wieder einreisen. Für alle anderen bleiben die Färöer vorerst tabu. 

Grönland

Grönland ist generell wieder geöffnet, allerdings ist die Anzahl der täglichen Touristen auf 600 beschränkt. Zudem ist eine fünftägige Quarantäne Pflicht.

Reisefreiheit innerhalb der EU

Generell gilt die von Deutschland ausgesprochene Reisewarnung nicht mehr für die Europäische Union, allerdings haben einige Länder eigene Regelungen. Finnland hält die Grenzen noch geschlossen, Irland verlangt eine vierzehntägige Quarantäne. 

Eine Einreise ist problemlos hier möglich: 

Für einige Länder gibt es spezielle Regeln: 

Dänemark

In Dänemark müssen mindestens sechs Nächte in einer Anlage nachgewiesen werden. Wer bei Privatpersonen übernachtet, braucht von diesen eine Bestätigung. Die Regelung gilt nicht für die Färöer und für Grönland. 

Estland

Estland lässt Bürger aus Ländern ohne Auflage einreisen, wenn es dort weniger als 15 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gibt. Deutschland meldet aktuell landesweit nur 350 bis 500 Infektionen täglich bei rund 83 Millionen Einwohnern – damit ist die Einreise nach Estland derzeit möglich. 

Schweden

Schweden erlaubt die Einreise für Deutsche, allerdings haben einige Bundesländer für die Rückkehr eine Quarantäne-Pflicht angewiesen.