Am Sandstrand kommt sich aktuell in Mallorcas Urlaubsorten niemand zu nah – und das ganz ohne die Abstandsregeln. Den kilometerlangen Sandstrand der Playa de Palma teilen sich nur wenige Hundert Badegäste. Einige von ihnen sind Test-Urlauber des Pilotprojektes, außerdem sind auch Mallorquiner selbst dort unterwegs.

Die Balnearios sind alle noch geschlossen, auch der legendäre Beach Club Six – früher Ballermann 6 – liegt verwaist in der Sonne. Direkt davor sonnt sich eine Familie mit zwei kleinen Kindern, normalerweise würden sie hier wohl keinen Fuß hinsetzen. 

Denn: „Das ist hier eigentlich der Party-Hotspot – viel Alkohol, laute Musik“, sagt Rettungsschwimmer Hermano (31). Er blickt nachdenklich aus seinem Hochsitz über die Playa. „Ich habe den Strand in vier Jahren noch nie so leer gesehen.“ Ihm fehle der Trubel. „Hoffentlich geht es bald wieder los!“

Welche Regeln gelten am Strand auf Mallorca?

Für die Zeit, wenn wieder mehr Touristen kommen, gelten Regeln am Strand: Familien, Paare und Gruppen müssen zu den übrigen Gruppen mindestens zwei Meter Abstand halten. Die Liegen und Sonnenschirme dürfen bereits wieder aufgestellt werden seit der Phase drei des Corona-Exit-Plans, ebenfalls in größerer Distanz. Noch müssen die Urlauber an der Playa de Palma aber auf diesen Luxus verzichten. Für die Betreiber lohnt es sich wirtschaftlich ganz einfach noch nicht, die Liegen wieder aufzustellen.

Gute Stimmung vor dem Ballermann 6 – zwei Urlauber hören Musik auf dem Handy.

Insgesamt gilt für jeden Strand eine Besucher-Höchstzahl. Die Umsetzung dieser Regeln liegt bei den Kommunen, es soll Kontrollen geben. Diese waren in den ersten Tagen mit einigen Hundert Test-Touristen an der Playa de Palma aber nicht nötig. 

Wie das nach dem 21. Juni in der Hochsaison aussehen wird, wenn die Grenzen in Spanien wieder für Urlauber geöffnet sind, bleibt abzuwarten.