Ägypten ist eines der beliebtesten Sommerurlaubsziele der Deutschen – viele haben darauf gehofft, dass die Einreise möglich wird. Und nun gibt es positive Signale aus dem nordostafrikanischen Land: Am 1. Juli werden die Ferienregionen für den internationalen Tourismus geöffnet, das berichtet der „Egypt Independent“ unter Berufung auf Aussagen des Informationsministers Osama Heikal. Der Flugverkehr soll wieder aufgenommen werden.

Grenzen geöffnet: Reisen nach Ägypten sind ab Juli wieder möglich

Ausländische Urlauber dürfen wieder zu den Badeorten reisen – es öffnen Marsa Matruh am Mittelmeer, der Süden der Sinai-Halbinsel sowie die Regionen am Roten Meer. Dort befinden sich Ägyptens beliebteste Badeorte Hurghada und Scharm el-Scheich sowie El Gouna, Makadi Bay, Sahl Hashish, Somabay, Safaga, El Quseir, Marsa Alam, Dahab, Nuweiba und Taba. Die Küstengebiete seien „am wenigsten vom Coronavirus betroffen“ gewesen.

Aktuelle Deals

Die ägyptische Regierung hat ein Maßnahmenpaket beschlossen, um den internationalen Tourismus zu fördern. Folgende Regelungen sollen umgesetzt werden: 

  • Visumsfreiheit vom 1. Juli bis Ende Oktober 2020 für Passagiere von Charterflügen.
  • Rabatt auf Tickets für Museen und archäologische Stätten in ganz Ägypten.
  • Lande- und Parkgebühren sollen um 50 Prozent gesenkt werden, es soll 20 Prozent Rabatt für Bodendienste geben (betrifft die Flughäfen South Sinai, Hurghada und Matruh).

Diese Regeln gelten für Ägypten-Urlauber

In Ägypten wurden in den vergangenen Wochen etliche Hygiene-Maßnahmen umgesetzt, die auch für Urlauber gelten werden. Inlandstourismus ist bereits seit dem 15. Mai wieder erlaubt. Derzeit gilt in dem Land noch eine nächtliche Ausgangssperre, die ab diesem Sonntag, 14. Juni, zunächst für zwei Wochen auf die Zeit zwischen 20 Uhr und 4 Uhr verkürzt wird.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Außerdem gibt es eine Überwachung von gemeinschaftlich genutzten Orten wie Stränden und Fitnessstudios sowie die Umsetzung vorbeugender Hygienemaßnahmen, etwa regelmäßiger Desinfektionen und Abstandsregelungen. Das Hotelpersonal trägt sowohl Handschuhe als auch Mund-Nasen-Bedeckungen.

Hotels beschäftigen zudem einen Arzt, der sich um Corona-Verdachtsfälle oder -Infizierte kümmern könnte. In Pools gibt es einen erhöhten Chlorgehalt. Wasserrutschen, Whirlpools und Wellness-Einrichtungen bleiben noch gesperrt. Es gilt noch ein Verbot des Servierens von Wasserpfeifen und Büfett.

Reisewarnung für Ägypten gilt auch nach dem 15. Juni

Auch wenn der Flugverkehr ab 1. Juli wieder hochgefahren wird: Nach aktuellem Stand wird dann noch die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gelten. Denn Ägypten ist eines der mehr als 160 Länder außerhalb von Europa, für welche die Warnung generell bis zum 31. August verlängert wird. 

Es könnte nach Angaben von Außenminister Heiko Maas Ausnahmen für einzelne Länder geben – im Gespräch dafür sei die Regierung zum Beispiel mit der Türkei und Ägypten.

Eine Reisewarnung ist kein Verbot. Wer sich aber für einen Urlaub entschließt, sollte sich über mögliche Konsequenzen im Klaren sein. Diese fassen wir in diesem Überblick zusammen.