Reisewarnungen, Reisehinweise und Quarantäne-Angst – viele Touristen, die aktuell in die Türkei reisen wollen, haben Fragen. Für Verunsicherung sorgt vor allem, dass die Reisewarnung der Bundesregierung für das Land über den 15. Juni hinaus verlängert werden soll, so wie für etwa 160 weitere Länder außerhalb der EU. Welche Auswirkungen das für einen geplanten Sommerurlaub hat? Der reisereporter klärt die wichtigsten Fragen.

Dürfen deutsche Urlauber wieder in die Türkei reisen?

Vonseiten der Türkei aus lautet die Antwort: Ja. Das Land hat das Einreiseverbot für Deutsche am 11. Juni aufgehoben, teilt das Auswärtige Amt mit.

Darf ich trotz Reisewarnung in die Türkei reisen?

Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot – das betonte zuletzt auch der deutsche Außenminister Heiko Maas. Jeder müsse am Ende selbst die Entscheidung treffen, ob er reist.

Allerdings hätte das Auswirkungen zum Beispiel auf den Versicherungsschutz, die meisten Krankenversicherungen gelten dann nicht. Dafür müssen Reisende eine spezielle Krankenversicherung abschließen, die auch in Risikogebieten greift.

Diese Flüge starten von Deutschland in die Türkei

Die Airline Sunexpress hebt seit Mittwoch wieder aus Deutschland in Richtung Türkei ab, unter anderem von den Flughäfen Düsseldorf, Frankfurt, München und Hamburg. Es geht nach Antalya und Izmir. 

Auch die türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines hatte nach mehr als zweieinhalb Monaten an diesem Donnerstag den internationalen Flugbetrieb aufgenommen und fliegt auch deutsche Flughäfen wieder an.

Diese Maßnahmen gelten in der Türkei für Urlauber

Bereits vor dem Flug gelten neue Corona-Maßnahmen: Beim Check-in am Flughafen müssen die Passagiere ein Formular ausfüllen und Auskunft zu ihrem Gesundheitszustand geben, das berichtet die deutsche „Hürriyet“. Die Formulare würden vor dem Flug eingesammelt und den türkischen Behörden übergeben.

Bei der Einreise in die Türkei werden Gesundheitsuntersuchungen, zum Beispiel mittels Wärmebildkamera, durchgeführt. Bei Messung erhöhter Temperatur oder weiteren Symptomen werde bei den Betroffenen ein Corona-Test gemacht, teilt das Auswärtige Amt mit. Bei positivem Test wird eine medizinische Behandlung angeordnet, auch Quarantänemaßnahmen sind möglich.

Vor Ort gilt für Menschen über 65 Jahre eine Ausgangssperre von 22 bis 10 Uhr. Zudem gibt es eine Mundschutz-Pflicht auf Marktplätzen, in Supermärkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln. In einigen Städten und Gegenden gilt diese überall im öffentlichen Raum. Ein Abstand von mindestens drei Schritten wird eingefordert, Verstöße werden geahndet.

Müssen Reisende nach dem Türkei-Urlaub in Quarantäne?

Für Bürger aus Nicht-EU-Staaten gilt nach wie vor eine Einreisesperre nach Deutschland, Deutsche dürfen wieder einreisen.

Allerdings, so informiert das Innenministerium: „Bund und Länder haben beschlossen, dass für alle Personen, die aus einem sogenannten Drittstaat in die Bundesrepublik Deutschland einreisen, grundsätzlich eine verbindliche zweiwöchige Quarantäne angeordnet wird.“ 

Touristen sollten sich auf der Website des Bundeslandes, in das sie einreisen wollen oder in dem sie wohnen, informieren, wie die Regelungen dort konkret aussehen.