64.000 Schildkröten kommen in einer Saison von November bis März an den Strand von Raine Island, um ihre Eier an dort abzulegen – das sind fast doppelt so viele, wie bislang angenommen wurde. Forscher haben diese erstaunliche Erkenntnis durch eine neue Art der Zählung erlangt, und zwar mit Drohnen-Aufnahmen.

Aber die Aufnahmen der Grünen Meeresschildkröten im tiefblauen Ozean sind nicht nur ein Gewinn für die Forschung: Auch für Tier- und Reisefans sind sie ein echter Hingucker!

Drohnen-Videos zeigen Zehntausende Meeresschildkröten am Great Barrier Reef

Die Drohnenbilder wurden im Dezember 2019 im Rahmen des „Raine Island Recovery Project“ aufgenommenen – und Frame für Frame ausgewertet. Insgesamt zeigen sie bis zu 64.000 Green Turtles rund um Raine Island im nördlichen Great Barrier Reef. Bislang gingen die Wissenschaftler immer nur von etwa 36.000 Tieren aus. 

Wie kommt es zu diesem extremen Anstieg? „In früheren Methoden wurden die Tiere immer von einem kleinen Boot aus gezählt, was lediglich zu Schätzungen und einer verringerten Genauigkeit führte“, erklärt Andrew Dunstan vom Department of Environment and Science und Hauptautor der jetzt veröffentlichten Studie. Drohnen seien die effizienteste Erhebungsmethode zur wissenschaftlichen Auswertung der Schildkröten-Population.

Die Grüne Meeresschildkröte legt bis zu 100 Eier in ein Nest.

Eine Grüne Meeresschildkröte legt bis zu 600 Eier in einer Saison

Seit mehr als 1.000 Jahren gilt Raine Island als DER Nistplatz für Green Turtles. Die Insel vor der australischen Küste ist damit eine der weltweit ältesten Meeresschildkröten-Kolonien. 

Schildkröten legen ihre Eier an dem Strand ab, an dem sie selbst geschlüpft sind, eine Green Turtle kehrt frühestens im Alter von acht Jahren dorthin zurück. Ein Weibchen legt dann alle drei bis sieben Jahre Eier ab. In einer Saison kommt sie dafür bis zu sechsmal (alle zwölf Nächte) an den Strand. Dort gräbt sie ein großes Loch und legt je rund 100 Eier hinein – diese sind etwa so groß wie ein Tischtennisball.

Die Drohnenvideos zeigen Tausende Grüne Meeresschildkröten.

Zum Ausbrüten bleibt sie jedoch nicht vor Ort, das überlässt sie der Sonne und dem warmen Sand. Nach rund acht bis zehn Wochen schlüpfen die Baby-Schildkröten und machen sich auf den Weg ins Meer, das wird Hatching genannt.

Traurig: Nur eines von 1.000 Jungtieren wird überleben und zur Eiablage zum Strand zurückkehren. Ihre größten Feinde sind in den ersten Monaten Vögel und andere Meerestiere. Wenn eine Green Turtle es aber schafft, dann kann sie bis zu 50 Jahre alt werden.