Abwarten, stornieren oder auf 2021 verschieben? Diese Frage stellen sich immer noch viele Reisende, die für 2020 einen Sommerurlaub geplant haben.

Reisewarnung wird am 15. Juni für viele Länder in Europa aufgehoben

Außenminister Heiko Maas hebt die Reisewarnung für insgesamt 31 Länder in Europa auf – stattdessen gibt es für jedes  Land Reisehinweise. Gleichzeitig verlängert das Auswärtige Amt die Reisewarnung für mehr als 160 Länder der Welt – und zwar generell bis zum 31. August. 

„Wir werden aber innerhalb dieser Zeit überprüfen, ob eine Aufhebung der Reisewarnung für einzelne Länder möglich ist“, sagte Maas. Das hänge von mehreren Faktoren ab: den Infektionszahlen, dem Gesundheitssystem und den Sicherheitsmaßnahmen im Zielland sowie die Situation hinsichtlich der Flüge hin und zurück. 

Heiko Maas: „Reisewarnung ist kein Reiseverbot“

Allerdings sind nicht zuletzt die Einschränkungen in den Reisezielen selbst dafür entsscheidend, ob der Urlaub möglich wird. Aus vielen Ländern kommen da positive Signale. Und auch Maas betont: „Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot – jeder muss das im Rahmen seiner Verantwortung entscheiden.“

Wie sich die Lage an den beliebtesten Reisezielen der Deutschen entwickelt und ob Urlaub dort im Juni, Juli oder doch erst später wieder möglich sein könnte, erfährst du in unserem Überblick:

Sommer-Urlaub 2020: Wohin können wir trotz Corona wann in Europa reisen?

Mehr anzeigen

Kanaren und Balearen: Wann ist Urlaub in Spanien möglich?

Kilometerlange Sandstrände, Tapas, Bars, Shops: Rund 3,5 Millionen Deutsche machen pro Jahr Urlaub auf ihrer Lieblingsinsel Mallorca. Was wird aus den Reisen in Corona-Zeiten?

Wann dürfen Deutsche wieder nach Spanien reisen?

Tatsächlich rechnet Außenminister Heiko Maas damit, dass die Reisewarnung für das Land am 21. Juni aufgehoben werden kann, etwas später als für andere Länder in Europa. Denn noch gilt eine Einreisesperre für ausländische Touristen in Spanien.

Bereits ab dem 15. Juni starten die Balearen – Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera – ein Tourismus-Pilotprojekt. Knapp 11.000 Deutsche sollen bis Ende des Monats auf die Inseln fliegen und den Urlaub unter Corona-Regelungen testen.

Die ganze Entwicklung: Spanien kündigte bereits früh an, die stark vom Tourismus abhängige Wirtschaft „so schnell wie möglich“ reaktivieren zu wollen, im Vordergrund müssten aber Regelungen für die „Sicherheit des Urlaubsziels“ und der Bewohner der Inseln stehen, zitiert die „Mallorca Zeitung“ die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol.

Zunächst hatte es geheißen, der Auslandstourismus werde nicht vor Jahresende in Ganz kommen. Doch dann die Kehrtwende: Ab Juli sollen die Grenzen für Urlauber geöffnet werden.

Die Regierung hatte einen Stufenplan hin zur neuen Normalität und zur Wiederaufnahme des Tourismus vorgestellt:

  • Phase null (Vorbereitungsphase, auf Mallorca ab 4. Mai)
  • Phase eins (Startphase, auf Mallorca frühestens ab 11. Mai): Bars und Restaurants sollen Außenbereiche öffnen dürfen, aber bei nur 30 Prozent Belegung. Hotels dürfen unter strengen Auflagen öffnen.
  • Phase zwei (Mittelphase, auf Mallorca frühestens ab 25. Mai): Auch die Innenbereiche sollen öffnen dürfen, ebenfalls bei 30 Prozent Belegung.
  • Phase drei (Übergang zur neuen Normalität bis zur Verfügbarkeit eines Impfstoffs, auf Mallorca frühestens ab 8. Juni): Die Strände öffnen unter Bedingungen der Sicherheit und des Abstands.

Während der gesamten Übergangszeit bleiben Reisen nur innerhalb der Inseln oder Provinzen erlaubt. Das bedeutet: Die Bewohner von Mallorca, Menorca, Ibiza und Co. dürfen nicht aufs Festland oder auf die Nachbarinseln fahren oder umgekehrt. 

Flüge auf die spanischen Inseln sollen schnellstmöglich aufgenommen werden

Die Ministerpräsidentin der Balearen, Francina Armengol, will aber weiter Gespräche mit den wichtigsten Quellmärkten (darunter ist Deutschland) führen und klären, wie die Flüge auf die spanischen Inseln möglichst bald wieder aufgenommen werden können. 

Die Balearen seien darauf vorbereitet, ab dem Moment, in dem die Reisebeschränkungen in Europa aufgehoben seien, die Urlauber zu empfangen.

Kreta, Rhodos, Kos: Sommerurlaub in Griechenland?

Die griechischen Inseln Kreta und Rhodos lagen im vergangenen Jahr im Ranking der beliebtesten Urlaubsinseln der Deutschen auf Platz zwei und drei, direkt hinter Mallorca. Doch mehrere Monate waren die Strände dort praktisch menschenleer.

Ab Juli gibt es wieder Flüge auf die griechischen Inseln

Für den Sommerurlaub auf Rhodos, Kreta, Korfu, Santorin und Zakynthos sieht es gut aus: Ab Juli soll es wieder Direktflüge aus Deutschland auf die griechischen Inseln geben. Bereits ab dem 15. Juni werden wieder Flieger zu Flughäfen auf dem Festland abheben.

Wann öffnen die Hotels in Griechenland wieder?

Die Hotels waren seit dem 22. März geschlossen – ab dem 1. Juni begann nach Angaben der Tourismusorganisation „Visit Greece“ eine einmonatige Phase der Wiedereröffnungen in mehreren Schritten für Restaurants, Cafés, Freizeitparks und Hotels.

Urlaubsziel Türkei: Ist das Verreisen im Sommer möglich?

In der Türkei gelten seit dem 27. März Kontakt- und Reisebeschränkungen. Urlaub für Deutsche ist derzeit nicht möglich, es gilt eine Einreisesperre für mehrere von Covid-19 betroffene Staaten. Zu welchem Datum die Reisewarnung für das beliebte Reiseziel aufgehoben wird, ist noch unklar. 

Außenminister Heiko Maas gibt Anlass zur Hoffnung, dass das bereits vor dem 31. August so weit sein könnte: „Wir werden das ab jetzt intensiv prüfen, wir sind mit den Behörden und der Regierung der Türkei in engem Dialog und werden von Woche zu Woche prüfen.“

Wann dürfen Deutsche wieder in die Türkei fliegen?

Die Fluggesellschaft Turkish Airlines hat jedoch bereits angekündigt, ab dem 18. Juni wieder Direktflüge aus Deutschland und zusätzliche Verbindungen anzubieten. Das Land plane ab Mitt Juni mit Urlaubern aus Deutschland, so der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu.

Leere Straßen in Istanbul, dort gelten Ausgangsbeschränkungen.

Hotels in der Türkei seit Mai wieder geöffnet

Bereits im Mai öffnen die Hotels in den Städten und Ferienorten am Mittelmeer wieder – und im Probelauf von türkischen Touristen genutzt werden dürfen.

Hotels, Feriendörfer und der gesamte Dienstleistungssektor im Tourismusbereich sollen von einem speziellen Coronavirus-TÜV geprüft werden. Für Flughäfen, Flugzeuge und Reisebusse gibt es zudem Gesundheitsprotokolle.

Italien-Urlaub ist im Sommer 2020 möglich

Italiens Wirtschaft ist durch die Coronavirus-Pandemie extrem gebeutelt, hängt doch auch dieses Land ökonomisch stark vom Tourismus ab. Die Einreise war monatelang verboten – es sei denn, sie war zwingend notwendig, was mit einer Einreiseerklärung belegt werden musste.

Aber, gute Nachrichten: Für Touristen aus den EU-Ländern hat Italien nach Angaben des Auswärtigen Amtes bereits seit dem 3. Juni wieder geöffnet – ohne Quarantäne. Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Italien soll aber erst zum 15. Juni aufgehoben werden,

Strände in Italien wieder geöffnet

Auch die Strände in Italien sind wieder geöffnet. Bei den Regeln zum Schutz der Besucher entstanden neben Diskussionen zu Zulassungsbeschränkungen an Stränden, Desinfektionsmitteln an Sonnenliegen oder Maskenpflicht beim Sonnen auch skurrile Ideen.

Eine italienische Firma hatte Entwürfe für Plastik-Boxen für den Strand vorgestellt. Diese betehen aus Plexiglas und Aluminium, sind quadratisch, zwei Meter hoch, 4,5 Meter breit und haben eine Eingangstür.

Wie steht es um den Sommerurlaub in Kroatien?

Kroatien will trotz der Corona-Krise tschechischen Touristen in diesem Sommer den Urlaub in dem Land möglich machen. Die Regierung brachte als eine der ersten das Stichwort „Tourismus-Korridor“ zwischen europäischen Ländern ins Gespräch.

Wann dürfen deutsche Urlauber wieder nach Kroatien?

Auch Deutsche können auf den Sommerurlaub 2020 hoffen, die Reisewarnung der Bundesregierung für Kroatien wird zum 15. Juni aufgehoben. Die Grenzen sind bereits jetzt wieder für ausländische Touristen geöffnet. 

Bei der Einreise werden die Kontaktdaten der Reisenden für die Dauer ihres Aufenthalts in Kroatien registriert. Zur Vermeidung langer Wartezeiten beim Grenzübertritt empfiehlt das kroatische Innenministerium den Urlaubern, ihre Kontakt- und Aufenthaltsdaten vorab auf der Website zu hinterlegen.

Wann öffnen die Hotels in Kroatien?

Die Hotels öffnen schrittweise wieder, es gibt wie auch in Deutschland Regelungen bezüglich des Mindestabstandes, Flyer und Infotafeln erklären die Maßnahmen.

Wann ist Urlaub in Ägypten wieder möglich?

Urlaub in Ägypten ist aktuell nicht möglich: Touristische Flüge in das Land sind nach wie vor ausgesetzt, öffentliche Strände in beliebten Badeorten wie Hurghada und Scharm el-Scheich sind weiterhin geschlossen. Wann sich das ändert, ist derzeit unklar.

Einige Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus wurden jedoch gelockert. Die seit Ende März geltende nächtliche Ausgangssperre gilt inzwischen nur noch zwischen 21 und 6 Uhr, teilt das Auswärtige Amt mit. Geschäfte müssen um 17 Uhr schließen, Restaurants und Cafés sind komplett dicht.

Wann öffnen die Hotels in Ägypten?

Die Hotels sollen allerdings in einigen Wochen wieder öffnen, bis Anfang Juni fahre der Betrieb zu 25 Prozent hoch. Anschließend sei eine Leistung von 50 Prozent denkbar. Übernachten dürfen sollen aber erst mal nur Touristen aus Ägypten. 

Wann dürfen deutsche Urlaubre wieder nach Ägypten?

Wann Reisen für Deutsche in das Land wieder möglich sind, steht noch nicht fest. Von der Regierung heißt es, man warte auf den besten Zeitpunkt.

Österreich: Deutsche können im Sommer Urlaub machen

Können wir im Sommer in Österreich Urlaub machen? Die Antwort lautet: Ja. Die Grenze zwischen Österreich und Deutschland soll am 15. Juni wieder vollständig öffnen, die Reisewarnung der Bundesregierung soll dann auch aufgehoben werden. Bereits seit dem 15. Mai werden nur noch stichprobenartige Kontrollen durchgeführt.

Die österreichische Tourismusministerin Elisabeth Köstinger gab schon Mitte April Anlass zur Hoffnung: Es gebe Möglichkeiten für eine Einigung mit Deutschland, sodass wir zumindest eher wieder nach Österreich als in andere Länder reisen könnten.

Wann öffnen die Hotels in Österreich?

Auch die Restaurants dürfen seit dem 15. Mai wieder öffnen, ab dem 29. Mai kann in Hotels wieder der reguläre Betrieb aufgenommen werden. Auch andere Tourismusbetriebe und Sehenswürdigkeiten dürfen seither wieder öffnen.

Berge, Seen und schmucke Städte – Österreich ist ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen. Wann dürfen wir wieder dorthin reisen? (Symbolfoto)

Wann ist Nordsee-Urlaub in den Niederlanden möglich?

„Kom niet naar Nederland. Bleibt zu Hause, restez à la maison!“ Das war der Appell, den Ministerpräsident Mark Rutte vor den Osterferien an Deutsche, Belgier und Franzosen richtete. Gleiches galt auch für Pfingsten.

Denn auch wenn grundsätzlich keine Grenzkontrollen stattfinden: Touristen sind in den Niederlanden vor allem an langen Wochenenden noch unerwünscht. Daher wurden für die Feiertage auf den Anfahrtswegen nach Venlo und Roermond, Maßnahmen angekündigt, um den großen Andrang an deutschen Einkaufstouristen einzudämmen.

Eineinhalb Meter Abstand auch auf den Tulpenfeldern in den Niederlanden.

In Zeeland dürfen die Tourismusbetriebe der Region seit dem 1. Mai zunächst 15 Prozent ihrer Bettenkapazität wieder an Übernachtungsgäste vermieten. Aber: Gruppen von mehr als zwei Personen werden weiterhin polizeilich aufgelöst.

Frankreich: Wann ist Urlaub wieder möglich?

Paris, die Bretagne, die Côte d’Azur: Frankreich hat viele beliebte Urlaubsziele, vor allem im Sommer. Zum 15. Juni werden alle Einreisebeschränkungen und Kontrollen an der Grenze zu Deutschland aufgehoben und die Reisewarnung gilt dann nicht mehr.

Die Ausgangsbeschränkungen in Frankreich werden seit dem 11. Mai schrittweise aufgehoben, die Strände dürfen seit Anfang Juni ebenfalls wieder öffnen. 

Wann öffnen Hotels in Frankreich wieder?

Campingplätze, Hotels und Museen müssen bis mindestens zum 2. Juni dicht bleiben. Große Museen wie der weltberühmte Louvre in Paris werden ihre Türen wohl nicht vor September wieder öffnen dürfen.

Portugal: Klappt der Sommerurlaub an der Algarve?

Schwindelerregend hohe Steilklippen, Buchten wie aus dem Bilderbuch und tosendes Meer: Portugal ist für viele Deutsche ein beliebtes Reiseziel für den Sommerurlaub. Für sie gibt es gute Neuigkeiten: Denn das Land will Reisen trotz Corona-Krise ermöglichen.

Nur für Madeira und die Azoren gelten für deutsche Staatsbürger nach Angaben des Auswärtigen Amtes Einreisebeschränkungen. Und auch die weltweite Reisewarnung gilt noch bis zum 14. Juni – danach wird sie aufgehoben.

Derzeit müssen Urlauber bei der Einreise nach Angaben des Auswärtigen Amtes noch erklären, wieso und wohin sie reisen. Eine allgemeine 14-tägige Hotel-Quarantäne gibt es auf dem portugiesischen Festland aber nicht.

Wann öffnen Hotels in Portugal wieder?

João Fernandes, der Leiter des Tourismusverbands in Algarve, zeigte sich hinsichtlich des Sommerurlaubs optimistisch. „Wir gehen davon aus, dass ab Juni wieder ausländische Touristen in die Algarve kommen“, erklärte er gegenüber der „Deutschen Welle“. „Nicht so viele wie im Vorjahr, aber sie werden kommen.“

An der Algarve seien bereits mehr als zwei Drittel der Hotels geöffnet, bis zum Juli sollen fast alle Hotels wieder Besucher empfangen können. Auch im Rest des Landes bereiten sich die Hoteliers bis Mitte Juni auf neue Besucher vor.

Seit dem 18. Mai sind Sehenswürdigkeiten, Museen und Restaurants unter Auflagen wieder für Besucher geöffnet. Die offizielle Nutzung der Strände beginnt erst mit dem 6. Juni 2020 – grundsätzlich ist dort dann ein Mindestabstand zwischen den Strandbesuchern von 1,5 Metern und zwischen allen Sonnenschirmen von 3 Metern vorgeschrieben.

Island: Wann ist der Urlaub wieder möglich?

Spätestens seit der Fußball-Europameisterschaft im Jahr 2016 lieben die Deutschen Island. Doch auch für dieses Reiseziel gelten aufgrund der Corona-Pandemie nach Angaben des Auswärtigen Amtes Einschränkungen – obwohl Island die Ausbreitung des Coronavirus in den vergangenen Wochen fast zum Erliegen gebracht hat. Seit einigen Tagen werden es keine neuen Fälle gemeldet.

Wer aktuell trotz der weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amtes einreist, muss sich bei der Ankunft in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Spätestens ab dem 15. Juni 2020 sollen die Beschränkungen für internationale Reisende nach Angaben der isländischen Regierung gelockert werden. Dann sollen Urlauber bei der Ankunft am Flughafen einen Corona-Schnelltest machen. Nur Menschen mit einem positiven Testergebnis müssen danach in 14-tägige Quarantäne.

Wann öffnen Hotels in Island wieder?

Restaurants und Geschäfte werden – mit einigen Einschränkungen – wahrscheinlich geöffnet bleiben. Auch die Hotels sind weiterhin geöffnet. Aufgrund der gesunkenen Nachfrage betreiben viele Ketten aktuell aber nur einen Teil ihrer Unterkünfte.

Dänemark: Was wird aus dem Ferienhaus-Urlaub?

Dänemark wird seine Grenzen am 15. Juni wieder öffnen. Allerdings könnte das zunächst nur Urlauber betreffen, die fest gebucht haben, denn sie müssen belegen können, ein Hotelzimmer oder ein Ferienhaus gebucht zu haben.

Wer als Deutscher ein Sommerhaus in Dänemark besitzt oder seinen Partner in dem Land besuchen will, der darf bereits vorher wieder einreisen.

Ist Sommer-Urlaub in Bulgarien möglich?

Am 13. Mai hat Bulgarien den nationalen Notstand nach zwei Monaten beendet. Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus bleiben aber weiterhin größtenteils in Kraft. So dürfen Reisende aus Deutschland derzeit nicht nach Bulgarien reisen, solange sie nicht eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis in Bulgarien haben.

Und auch dann müssen sie nach der Einreise in eine 14-tägige Quarantäne. Darüber informiert die Deutsche Botschaft in Sofia. Diese Maßnahmen gelten vorerst bis zum 14. Juni 2020. Ob und unter welchen Voraussetzungen die Einreise für Urlauber danach wieder erlaubt wird, ist derzeit noch unklar. 

Wie steht es um den Sommer-Urlaub in Slowenien?

Slowenien lockert allmählich die Corona-Maßnahmen. So müssen Reisende mit Wohnsitz in Deutschland oder einem anderen EU-Mitgliedsstaat, die keine Symptome einer Coronavirus-Erkrankung haben, bei Ein- oder Durchreise nicht mehr in Quarantäne. Touristen müssen dafür eine Buchungsbestätigung für eine Unterkunft vorlegen können.

Allerdings liegt der grenzüberschreitende Personennah- und Fernverkehr dem Auswärtigen Amt zufolge weiterhin still. Die drei internationalen Flughäfen in Slowenien – Ljubljana, Maribor, Portorož – sind seit dem 12. Mai wieder geöffnet. Größere Hotels mit mehr als 30 Zimmern bleiben aber bis auf weiteres geschlossen.

Polen: Wann ist Urlaub wieder möglich?

Das deutsche Nachbarland Polen ist besonders bei Wellnessurlaubern beliebt, die gleichzeitig die Ostsee genießen wollen. Seit dem 13. Juni 2020 sind die Grenzen nach Deutschland wieder offen, touristische Reisen wieder möglich. Die Reisewarnung der Bundesregierung wird am 15. Juni aufgehoben.

Seit dem 18. Mai sind in Polen die Hotels bereits für Einheimische geöffnet, allerdings unter strengen Auflagen: Es darf sich nur eine begrenzte Anzahl an Menschen in einem Gebäude aufhalten. Das bezieht sich sowohl auf Besucher als auch auf Mitarbeiter. Vor dem Betreten des Gebäudes werden Temperaturprüfungen durchgeführt.

Das Personal muss ständig Gesichtsmasken und Handschuhe tragen. Regelmäßige Desinfektion von Schaltern, Griffen, Zahlungsterminals, Hotelzimmerschlüsseln, Aufzügen und Toiletten ist Pflicht. 

Wird die Reisewarnung für Schweden verlängert?

Für Schweden könnte die Reisewarnung über den 15. Juni hinaus gelten, weil die Infektionszahlen dort rasant ansteigen (Stand: 12. Juni). Eigentlich sollte die Reisewarnung für Schweden am Montag, 15. Juni aufgehoben werden. Doch nun könnte eine Verlängerung drohen. 

Auf der Webseite des Auswärtigen Amtes ist zu lesen: „Überschreitet ein Land die Neuinfiziertenzahl im Verhältnis zur Bevölkerung von weniger als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner kumulativ in den letzten 7 Tagen, bleibt die Reisewarnung bestehen oder wird wieder ausgesprochen. Dies gilt aktuell für Schweden.“

Hinweis: Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald neue Informationen vorliegen. Er stellt angesichts der ständigen Neuerungen in den Ländern und auch der dadurch auftretenden Widersprüche keine rechtsverbindliche Beratung dar.