Italien hat seine Grenzen am 3. Juni um Mitternacht wieder geöffnet: Deutsche Urlauber sind nun wieder willkommen. Doch die Anreise mit dem Auto gestaltet sich noch etwas schwierig, denn um in das Land am Mittelmeer zu kommen, müssen Deutsche durch die Schweiz oder durch Österreich– und dort sind die Grenzen für Urlauber noch dicht. 

Die Folge: In Österreich kann die Durchfahrt richtig teuer werden – denn anhalten ist nicht erlaubt. An der deutsch-österreichischen Grenze müssen deutsche Urlauber eine sogenannte Durchreiseerklärung abgeben. Damit bestätigen sie, dass sie das Land auf dem schnellsten Wege wieder verlassen.

Kaffepause, Klogang oder Tankstopp: In Österreich kostet das bis zu 1.450 Euro

Das heißt auch: Kaffeepause, Toilettengang oder Tankstopp sind nicht erlaubt. Jeder Urlauber, sagt Josef Schreier von der Tiroler Landesregierung dem „Bayerischen Rundfunk“, müsse sich am deutsch-österreichischen Grenzübergang überlegen, ob Benzin und Blase bis zur italienischen Grenze halten.

Wer sich verschätzt, könnte ordentlich zur Kasse gebeten werden: Geldstrafen von bis zu 1.450 Euro können fällig werden, wenn Reisende beim Stopp in der Alpenrepublik erwischt werden. „Wer erwischt wird, wird bestraft. Im Einzelfall kann die Höhe der Geldstrafe aber abweichen“, sagt er.

Ein ungeplanter Stopp könnte also zum teuersten Klogang deines Lebens werden – denn Schreier kündigte auch an, dass die Polizei an Raststätten vermehrt kontrollieren werde. Aber: Gegenüber dem „Bayerischen Rundfunk“ räumte der Kufsteiner Bezirkshauptmann Christoph Platzgummer ein, dass es in begründeten Ausnahmefällen schon gestattet sei, kurz anzuhalten – zum Beispiel, „wenn das Kind hinten schreie“.

Österreich öffnet Grenzen am 4. Juni

Die Regelung gilt allerdings – zumindest für die Hinfahrt – nicht mehr. Denn Österreich hatte spontan angekündigt, seine Grenzen bereits ab dem 4. Juni wieder für Touristen aus Deutschland, Österreich und Ungarn zu öffnen. Dann ist auch der Toiletten-Stopp vor bisweilen fantastischem Panorama wieder erlaubt.

Auf dem Rückweg von Italien nach Deutschland heißt es aber weiterhin: Durchfahren.