Ab dem 20. Juni nimmt die Insel Zypern wieder Touristen auf. Um die gesundheitliche Versorgung müssen sich Urlauber aber keine Gedanken machen – mit einem Rundum-sorglos-Paket will die Regierung nämlich Werbung machen und so den durch die Corona-Krise brachliegenden Tourismus wiederbeleben.

Wer in Zypern an Sars-CoV-19 erkrankt, kann auf Staatskosten wieder gesund werden, berichtet die Athener Morgenzeitung „Kathimerini“. Unterkunft, Versorgung mit Essen und Trinken sowie die Behandlungskosten übernimmt der Staat. Es werden sogar 100 Betten in einem speziellen Corona-Krankenhaus sowie 100 Intensivbetten nur für Urlauber frei gehalten.

Aktuelle Deals

Ein eigenes Quarantäne-Hotel mit 500 Betten

Auch für Menschen, die in Quarantäne müssen, ist gesorgt: Familienmitglieder oder Mitreisende von infizierten Personen werden in einem eigenen Quarantäne-Hotel untergebracht. 500 Betten sind hier für Urlauber vorgesehen. Damit soll sichergestellt werden, dass reguläre Hotels coronafrei sind. 

Die Leistungen gelten übrigens auch für jene, die mit einer Corona-Infektion nach Zypern einreisen. Denn an der Grenze würden Touristen nicht etwa abgewiesen, wie es in dem Bericht heißt. Fällt bei Stichproben am Flughafen ein Test positiv aus, darf der betroffene Urlauber das staatliche Angebot in Anspruch nehmen. 

Gäste aus Deutschland und Österreich dürfen ab dem 20. Juni ohne gesundheitlichen Nachweis einreisen, sie können allerdings am Flughafen zu einem für sie kostenfreien Test aufgefordert werden. Reisende aus der Schweiz hingegen müssen, wie auch andere Nationen aus der „Länder-B-Kategorie“, bei der Einreise ein negatives Testergebnis vorlegen.