Urlaub in Deutschland ist spätestens ab Pfingsten überall wieder erlaubt – allerdings gibt es auch im Bereich der touristischen Übernachtungen ein Lockerungs-Wirrwarr. Jedes Bundesland hat andere Corona-Regeln.

Der reisereporter erklärt dir, wann die Hotels in den Bundesländern öffnen dürfen und welche Einschränkungen es gibt.

Wer darf nicht in Hotels übernachten?

Übergreifend gelten für die Hotels in den meisten Ländern, dass Menschen, die Covid-19-Symptome haben oder in den vergangenen 14 Tagen Kontakt zu einem Coronavirus-Infizierten hatten, nicht anreisen dürfen.

Abstandsregeln und Mundschutzpflicht im Hotel

Zudem gilt in den Hotels – wie derzeit überall im öffentlichen Raum – die Abstandsregel von 1,5 Metern in Gemeinschaftsräumen. Die Spa- und Wellness-Bereiche in den Unterkünften müssen in den Hotels in den meisten Bundesländern vorerst geschlossen bleiben. 

Wer darf zusammen in einem Hotelzimmer wohnen?

Zimmer in Hotels sowie Ferienwohnungen und -häuser dürfen nur im Rahmen der geltenden Kontaktbeschränkungen genutzt werden. Sprich: Ein Zimmer beziehungsweise die Unterkunft darf maximal allein oder im Kreis der Angehörigen des eigenen sowie eines weiteren Haushaltes genutzt werden.

Aktuelle Deals

Werden meine Daten gespeichert?

Wie auch in Restaurants müssen Hotels und andere Beherbergungsstätten die Kontaktdaten aller Gäste (Name, Datum des Besuchs sowie Telefonnummer und Adresse) vier Wochen lang speichern und der zuständigen Behörde auf Anfrage vorlegen.

Welche von den Hotelgästen zu beachtenden Regeln darüber hinaus für die einzelnen Bundesländer gelten, haben wir dir im folgenden alphabetischen Überblick zusammengefasst.

Baden-Württemberg

Die Hotels dürfen ab dem 29. Mai wieder schrittweise für touristische Übernachtungen öffnen. Campingplätze und Ferienwohnungen dürfen bereits vorher vermietet werden, wenn eine Selbstversorgung ohne Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen erfolgt.

Diese Regeln gelten: Touristen, die Coronavirus-Symptome aufweisen oder mit Infizierten Kontakt hatten, dürfen nicht anreisen. An der Rezeption muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Hygienevorgaben werden ausgehängt, die Daten der Gäste (Name, Datum des Besuchs sowie Telefonnummer und Adresse) müssen gespeichert werden. Ein Zimmer darf maximal allein oder im Kreis der Angehörigen des eigenen sowie eines weiteren Haushaltes belegt werden.

Bayern

Die Hotels in Bayern dürfen voraussichtlich ab dem 30. Mai wieder öffnen – unter strengen Auflagen.

Diese Regeln gelten: Die Angebote mit gemeinschaftlicher Nutzung müssen geschlossen bleiben, darunter fallen insbesondere Wellnessbereiche und Schwimmbäder. Wie in der Gastronomie muss ein verpflichtendes Hygieneschutzkonzept gelten, die Verpflegung darf nur mit Abstand und begrenztem Einlass stattfinden. Mitarbeiter und Gäste müssen in Gemeinschaftsbereichen einen Mundschutz tragen.

Berlin

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Hotels und andere touristische Unterkünfte dürfen seit dem 25. Mai unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder Übernachtungen für Touristen anbieten. 

Brandenburg

Die touristische Vermietung ist in Brandenburg seit dem 25. Mai erlaubt. Grundlegend dafür ist die Einhaltung der Abstands- und Arbeitsschutzregelungen.

Bremen

In Bremen dürfen Hotels, Pensionen, privat und gewerblich vermietete Ferienwohnungen, Ferienzimmer, Campingplätze, Wohnmobilplätze, Jugendherbergen und vergleichbare Angebote wieder genutzt werden. 

Diese Regeln gelten: Es gibt keine generelle maximale Belegungsquote, jedoch müssen „der Zugang und die Anzahl der Gäste“ so begrenzt werden, dass die Abstandsregeln und die Kontaktbeschränkungen eingehalten werden können. Ein Zimmer darf maximal allein oder im Kreis der Angehörigen des eigenen sowie eines weiteren Haushaltes genutzt werden. Diese Auflagen gelten erst einmal bis zum 12. Juni.

Hamburg

Übernachtungsmöglichkeiten in Beherbergungsbetrieben, in Ferienwohnungen, auf Campingplätzen und in vergleichbaren Einrichtungen dürfen für touristische Zwecke angeboten werden – theoretisch.

Diese Regeln gelten: Es dürfen nur Betriebe öffnen, die keine Schlafsäle für mehr als vier Personen haben. Außerdem darf Wohnraum in Wohngebäuden nicht für touristische Zwecke überlassen werden, das wird wohl einige Airbnb-Anbieter treffen. Die Verordnung gilt vorerst bis einschließlich 30. Juni 2020.

Hessen

Touristische Übernachtungen in Hessen sind seit dem 15. Mai 2020 wieder erlaubt, wenn die zur gemeinschaftlichen Nutzung bestimmten Sauna-, Schwimm- und Wellnessbereiche geschlossen bleiben.

Zudem müssen geeignete Hygienemaßnahmen nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts getroffen und überwacht werden sowie Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen erfolgen. Die Verordnung gilt vorerst bis einschließlich 5. Juni 2020.

Mecklenburg-Vorpommern

Die Hotels dürfen in Mecklenburg-Vorpommern seit dem 25. Mai wieder von Touristen genutzt werden. 

Diese Regeln gelten: Die Betten in touristischen Unterkünften dürfen nur zu 60 Prozent ausgelastet werden, es ist außerdem eine Vorab-Buchung nötig. Die Räume mit aktivem Publikumsverkehr wie die Rezeption müssen mindestens alle zwei Stunden gelüftet werden.

Zeitungen oder Gästemappen werden Touristen vergeblich suchen, sie dürfen nicht ausgelegt werden. Die Wellness-, Sauna- und Badebereiche dürfen zwar öffnen, allerdings muss die Anzahl der gleichzeitig anwesenden Gäste reduziert werden. 

Niedersachsen

Hotels und andere touristische Unterkünfte dürfen wieder für Urlauber öffnen.

Diese Regeln gelten: Hotels und Jugendherbergen dürfen nur zu 60 Prozent ihrer Kapazität ausgelastet sein – mehr ist nur möglich, wenn der Betrieb ausschließlich Geschäftsreisende aufnimmt. 

Ferienwohnungen und Ferienhäuser dürfen jeweils innerhalb eines Zeitraums von sieben Tagen nur von einem Gast und dessen Mitreisenden genutzt werden. Die Auslastungsgrenze von 60 Prozent gilt hier nicht. Campingplätze dürfen insgesamt nicht mehr als 60 Prozent der Parzellen gleichzeitig vermieten. Diese Verordnung gilt vorerst bis einschließlich 10. Juni 2020.

Nordrhein-Westfalen

Die Hotels in NRW dürfen seit dem 18. Mai wieder öffnen.

Diese Regeln gelten: Die Gemeinschaftsbäder dürfen nur dann öffnen, wenn sie ausreichend belüftet sind, es Einzelkabinen gibt oder ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Dazu müssen gegebenenfalls Armaturen gesperrt werden.

Auf den Zimmern ausgelegte Zeitschriften oder andere Dokumente müssen mindestens nach jedem Gästewechsel gereinigt werden. Diese Verordnung gilt vorerst bis einschließlich 5. Juni 2020.

Rheinland-Pfalz

Hotels, Pensionen, Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Jugendherbergen und Campingplätze dürfen in Rheinland-Pfalz seit dem 18. Mai wieder öffnen. Diese Verordnung gilt vorerst bis einschließlich 9. Juni 2020.

Diese Regeln gelten: Es gilt eine Reservierungspflicht für Gäste. Diese müssen in öffentlich zugänglichen Bereichen Mundschutz tragen. Zeitschriften und andere Gegenstände auf den Zimmern müssen nach jeder Benutzung gereinigt werden. Die Möglichkeit der Benutzung hoteleigener Schwimmbäder, Saunen sowie von Fitness- und Wellnessbereichen richtet sich nach der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.

Saarland

Die Hotels, Beherbergungsbetriebe und Campingplätze im Saarland dürfen seit dem 25. Mai 2020 wieder öffnen. Allerdings dürfen höchstens drei Viertel der bestehenden Übernachtungseinheiten vermietet werden. Folgende Regeln gelten außerdem: Das Personal muss Mundschutz tragen. Der Betrieb von Sauna- und Badeanstalten sowie Wellnesszentren ist noch verboten. Diese Verordnung gilt vorerst bis einschließlich 31. Mai 2020.

Sachsen

Hotels und Beherbergungsstätten, Ferienwohnungen und -häuser sowie Campingplätze dürfen öffnen. Badeanstalten in geschlossenen Räumen, Saunen und Dampfbäder müssen noch geschlossen bleiben.

Sachsen-Anhalt

Hotels und Pensionen in Sachsen-Anhalt dürfen ab dem 29. Mai wieder für alle Touristen öffnen. Die Angestellten in Hotels müssen Mundschutz tragen, Reservierungen und Buchungen sollen möglichst kontaktlos erfolgen.

Schleswig-Holstein

Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen sind seit dem 18. Mai wieder unter Einhaltung von Auflagen und im Rahmen der geltenden Kontaktbeschränkungen geöffnet. Gemeinschaftsräume, Schwimmbäder und Saunabereiche bleiben weiterhin geschlossen.

Thüringen

In Thüringen dürfen Hotels und andere Unterkünfte bereits seit dem 15. Mai wieder touristische Übernachtungen anbieten.