Eigentlich würdest du gern in den Urlaub fahren, aber das Geld ist wegen der Corona-Krise gerade knapp? Dann lass dir doch einfach einen Teil der Reisekosten abnehmen – etwa von deinem Urlaubsland. Klingt unrealistisch? Gibt es aber!

Wir zeigen dir, welche Urlaubsländer bei den Reisekosten helfen wollen, um den Tourismus wieder aufblühen zu lassen, und welche teils skurrilen Ideen es noch gibt.

Sizilien will Hälfte der Flugkosten übernehmen

Die süditalienische Insel Sizilien schmiedet bereits große Pläne für das Ankurbeln des Tourismus. Demnach wollte die Regionalregierung Urlaubern anbieten, die Hälfte der Flugkosten zu übernehmen und jede dritte Nacht im Hotel zu bezahlen, sobald ein Urlaub angesichts der Corona-Krise wieder möglich ist.

Außerdem soll der Eintritt zu allen Museen und archäologischen Stätten auf Rechnung des Staates gehen. Entsprechende Gutscheine sollen auf der offiziellen Tourismus-Website der Region zum Download bereitstehen – noch ist davon allerdings nichts zu sehen.

Reisen von und auf die Insel sind für Italiener seit dem 3. Juni wieder möglich, allerdings ist Sizilien vor allem auf ausländische Touristen angewiesen. Diese machen etwa die Hälfte der jährlich rund fünf Millionen ankommenden Urlauber aus.

Zypern hält Krankenhaus-Betten für Urlauber frei

Ein Sommer-Urlaub auf Zypern ist ab dem 20. Juni wieder möglich – für Deutsche und Österreicher sogar ohne Gesundheitsnachweis. Es kann allerdings ein Test auf Kosten des Staates am Flughafen verlangt werden. Wer aus Kategorie-B-Ländern kommt, wie Zypern es nennt, muss einen negativen Coronatest vorlegen. Dazu gehört auch die Schweiz.

Und die Regierung sichert Urlauber finanziell ab: Wer sich während seines Urlaubes auf der Insel mit dem Coronavirus infiziert, der bekommt umfassende Unterstützung durch die Regierung. Zypern trägt dann etwa die Kosten für Medikamente, Verpflegung und Unterkunft während der Quarantäne, wie es in einem entsprechenden Strategie-Papier des Urlaubszieles heißt. Auch der Krankenhaus-Aufenthalt wird gezahlt.

Bulgarien will Strandbesuch günstiger machen

Die Regierung Bulgariensübernimmt zwar nicht direkt deine Reisekosten, aber sie will helfen, während deines Strandurlaubes in dem osteuropäischen Land etwas Geld zu sparen.

Denn für Touristen sollen einige Strände künftig kostenlos sein, ebenso wie Sonnenschirme und Strandliegen. Übrigens: Bereits vor Corona gehörte Bulgarien zu den günstigsten Reisezielen in Europa

Mexiko: Kostenlose Nacht in Hotel

Wer an Mexiko denkt, der denkt unweigerlich auch an das Top-Reiseziel des Landes: Cancún. Und damit dorthin auch bald wieder viele Touristen kommen, haben sich die Hoteliers der Stadt ein besonderes Angebot für Urlauber überlegt: Sie bieten kostenlose Übernachtungen an, sobald die Corona-Pandemie Reisen wieder zulässt.

Das Angebot soll konkret eine kostenlose Nacht pro zwei bezahlte Nächte beinhalten. Außerdem setzen sich die Hotelbetreiber für Ermäßigungen bei Flugtickets ein.