Ob Strandurlaub oder Städtetrip – Urlaub in Dänemark ist für Reisende aus Deutschland war seit der Grenzöffnung am 15. Juni lange problemlos möglich. Doch dann hat die deutsche Bundesregierung am 23. September die Region Hovedstaden mit der Hauptstadt Kopenhagen zum Corona-Risikogebiet erklärt. Das Auswärtige Amt warnt seither vor Reisen in dorthin. Ab dem 8. November gilt das auch für den Rest des Landes mit Ausnahme von Grönland und der Faröer.

Urlauber, die aus betroffenen Gebieten in Dänemark nach Deutschland zurück kommen, müssen sich nach der Einreise einem Corona-Test unterziehen.

Und: Am 24. Oktober hat Dänemark die Grenzen für Reisende aus Deutschland wieder geschlossen. Die Einreise ist seitdem nur noch mit triftigem Grund möglich.

Aktuelle Deals

Coronavirus-Rekord in Dänemark

Insgesamt wurden in Dänemark bislang 51.180 Fälle gemeldet, 738 Menschen starben in Zusammenhang mit Covid-19. Derzeit steigen die Corona-Neuinfektionen deutlich an – die gemeldeten neuen Fälle sind höher als zu Beginn der Pandemie im April.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 112,43 (Stand: 6. November) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern, das ist deutlich über dem RKI-Grenzwert von 50. Entsprechend gilt mittlerweile wieder das gesamte Land als Risikogebiet. Ausnahmen bilden nur die Faröer und Grönland, wo es derzeit kaum Covid-19-Infektionen gibt.

Diese Regeln gelten für Urlauber bei der Einreise

Zunächst durften Deutsche nur nach Dänemark einreisen, wenn sie sechs Nächte in einer Unterkunft gebucht hatten und die Buchung auch nachweisen konnten. Seit Mitte August dürfen Urlauber auch wieder für kürzere Aufenthalte ins Land.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Allerdings gibt es seit dem 24. Oktober wieder Einschränkungen: Die Einreise ist jetzt wieder nur noch mit Angaben von triftigen Gründen und mit einem negativen Covid-19-PCR-Test möglich. Eine Ausnahme gilt für Menschen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein.

Die Liste der als sicher eingestuften Länder wird regelmäßig aktualisiert. Aktuell gehört Deutschland – wie fast alle anderen Länder in Europa – nicht mehr dazu. Reisende aus als nicht sicher eingestuften Ländern dürfen nicht ohne wichtigen Grund nach Dänemark einreisen.

Ab dem 9. November gelten außerdem noch schärfere Einreiseverbote für sieben Gemeinden in Nordjylland, in denen eine neue Variante entstanden ist. Dorthin dürfen Personen ohne dänische Staatsangehörigkeit oder Wohnsitz in Dänemark bis 3. Dezember 2020 gar nicht mehr einreisen. Betroffen sind die Kommunen: Hjørring, Frederikshavn, Brønderslev, Jammerbugt, Vesthimmerland, Thisted und Læsø.

Dänemark: Diese Corona-Regeln gelten

In diesen sieben Gemeinden gelten außerdem verschärfte Corona-Maßnahmen. Dort bleiben Restaurants, Cafés, Bars, Museen, Theater sowie andere Kultur- und Freizeiteinrichtungen bis mindestens 3. Dezember 2020 geschlossen. Im Rest des Landes sind diese geöffnet. Die Gastronomie muss allerdings um 22 Uhr schließen. Ab dann dürfen Supermärkte und Kiosk auch keinen Alkohol mehr verkaufen.

Lange galt in Dänemark keine Maskenpflicht. Das hat sich am 22. August geändert: Seitdem musst du in öffentlichen Verkehrsmitteln einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Diese Pflicht gilt außerdem beim Besuch von Restaurants, Bars, Cafés und ähnlichen Gaststättenbetrieben, solange du nicht am Platz sitzt. Auch in Supermärkten, im Einzelhandel und Freizeiteinrichtungen muss eine Alltagsmaske getragen werden.

Auch in Dänemark werden die Menschen dazu aufgerufen, wann immer möglich einen Mindestabstand von ein bis zwei Metern einzuhalten. In der Öffentlichkeit dürfen sich aktuell nicht mehr als zehn Menschen versammeln. Außerdem hat die Polizei sogenannte Hotspots identifiziert, an denen es zu größeren Menschenansammlungen kommen kann und die gemieden werden sollen. Eine Übersicht gibt es bei der dänischen Polizei. Die Polizei kann außerdem Aufenthaltsverbote für die Hotspots aussprechen.

Zudem ruft die Regierung dazu auf, die geltenden Hygienemaßnahmen einzuhalten, möglichst auf öffentliche Verkehrsmittel zu verzichten und den Kontakt zu anderen Menschen einzuschränken.

Verschärfte Maskenpflicht in Dänemark

In Dänemark besteht vielerorts die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, ausgenommen sind Kinder bis zwölf Jahre. Maskenpflicht besteht an folgenden Orten:

  • Am Flughafen in Dänemark und auf Flügen besteht eine Maskenpflicht. Reisende müssen vom Moment, in dem sie den Terminal betreten, bis zum Verlassen des Terminals nach der Landung eine Maske tragen.
  • In öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus, Zug, U- und S-Bahn sowie auf Fähren, in Bahnhofs- und Haltestellenbereichen, in Taxis und Reisebussen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
  • In Restaurants, Cafés und Bars besteht Maskenpflicht bis zum Platz.
  • Auch in öffentlich zugänglichen Gebäuden, in Supermärkten, im Einzelhandel und in Freizeiteinrichtungen besteht die Maskenpflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Diese Hygieneregeln gelten in Hotels

Die Hotels in Dänemark sind normal geöffnet. Sie müssen allerdings sicherstellen, dass der Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden kann, etwa an der Rezeption. Dasselbe gilt für Campingplätze und Resorts.

Diese Regeln gelten am Strand

Die Strände in Dänemark sind geöffnet und können unter Berücksichtigung der Abstandsregeln normal besucht werden. Allerdings hat die Polizei die Möglichkeit, auch Strände zu Hotspots zu erklären und Aufenthaltsverbote auszusprechen.