Italien, Griechenland, Kroatien und viele andere Länder öffnen spätestens ab Juni ihre Grenzen. Aber auch außerhalb Europas kommt der Tourismus wieder in Gang. Die Malediven planen, die Urlaubsindustrie ab Juli hochzufahren, um wieder internationale Touristen an den Stränden begrüßen zu können. Dafür feilt die Regierung gerade an den erforderlichen Maßnahmen. 

Malediven: Regierung plante hohe Gebühren für Resorts und Touristen

In einem ersten Entwurf plante die Regierung der Malediven mit hohen Gebühren für die Resorts vor Ort und die einreisenden Touristen. So sollten die Urlauber eine Buchung in einer Unterkunft vorweisen können, die über eine sogenannte Safe-Tourism-Resort-Lizenz verfügt. Nur Resorts mit neuen Hygiene-Regelungen bekommen eine solche Auszeichnung. Die Luxushotelketten Marriott und Hilton setzten beispielsweise entsprechende Maßnahmen durch.

Um die Lizenz zu erhalten, sollte ein Resort zudem 50.000 US-Dollar zahlen müssen. Aber auch die Gäste sollten eine Visagebühr von 100 US-Dollar zahlen. Das Visum sollen die Reisenden allerdings nur bekommen, wenn sie mindestens 14 Nächte auf den Inseln bleiben. Für Privatjets und Jachten waren zudem eine Landegebühr von 50.000 und eine Startgebühr von 10.000 US-Dollar geplant. Nach einer Protestwelle von Touristen und Hoteliers wurden nun zumindest diese Gebühren gestrichen. 

Quarantäne: Touristen brauchen medizinische Zertifikate

In den neuen Entwürfen wird von den Touristen aber weiterhin ein Gesundheits-Zertifikat für die Einreise verlangt. Das Resultat eines PCR-Tests oder eines Antikörper-Nachweises soll eine Infektion ausschließen. Ein zusätzlicher Corona-Test bei Ankunft am Flughafen soll das Ergebnis des Zertifikats bestätigen.

Dafür soll vor Ort eine Gebühr von 100 US-Dollar verlangt werden. Bis zur Auswertung muss der Gast dem Plan nach in seinem Hotelzimmer in Selbstquarantäne bleiben.

Bei der Ankunft soll das Einchecken an der Rezeption entfallen. In einem Online-Check-in-Formular können Reisende ihre Ankunft auf ihrem Zimmer bestätigen. Erst, nachdem der PCR-Test vom Flughafen negativ ausgefallen ist, dürfen sich die Urlauber frei im Resort bewegen. So lange werden die Mahlzeiten direkt auf dem Zimmer serviert.

Nach der Quarantäne kann in den Restaurants gegessen werden. Die Tische werden in einem Abstand von zwei Metern zueinander gedeckt, es soll keine Buffets geben.

Pensionen und Hotels auf den Malediven dürfen ab dem 1. August öffnen

Nach Angaben des Tourismusministeriums sollen die endgültigen Richtlinien überarbeitet und noch vor dem 1. Juni fertiggestellt werden.

Vorgesehen ist eine schrittweise Öffnung der Grenzen: Ab dem 1. Juli soll der Zugang zu Charterflügen und kommerziellen Fluggesellschaften erfolgen, und Pensionen sowie Hotels dürfen ab dem 1. August den Betrieb aufnehmen.

Für Kreuzfahrtschiffe wurde noch kein Datum festgelegt. Die angekündigten Maßnahmen sollen zunächst bis zum September gelten.