Wenige Minuten vor der Landung verlor man den Kontakt zu der Maschine. Zuvor hatte der Pilot offenbar über technische Probleme berichtet. Derzeit gehe man davon aus, dass sich 99 Passagiere und acht Crewmitglieder an Bord befanden. Das teilte die Luftfahrtbehörde Pakistans mit. Wie der Bürgermeister der Stadt mitteilte, habe keiner der Insassen den Absturz überlebt.

Aufnahmen in den lokalen Medien und auf Twitter zeigen Trümmer in einem Wohngebiet, Augenzeugen berichten, dass Häuser von dem Flugzeug getroffen worden seien. Eine dunkle Rauchwolke quillt in den blauen Himmel.

Bei der Maschine soll es sich um den Flug PK 303 von Lahore im Nordosten das Landes nach Karatschi im Südwesten handeln. Der Flug dauert normalerweise nur knapp zwei Stunden.

Das Unglück ereignete sich nur wenige Tage, nachdem Pakistan nach den Coronavirus-Beschränkungen wieder Passagierflüge erlaubt hatte. Erst seit dem 16. Mai heben wieder Inlandsflüge ab.

Da die Maschine in ein dicht besiedeltes Wohngebiet stürzte, gibt es auch dort mehrere Verletzt, die teils ins Krankenhaus kamen.