Kreta, Rhodos, Kos, Korfu und Zakynthos: Die griechischen Inseln zählen für deutsche Urlauber zu den Top-Reisezielen im Mittelmeer. Und für Griechenland-Fans gibt es gute Neuigkeiten: Das Land ist nach einer wochenlangen Coronavirus-Zwangspause bereit, Reisende wieder aufzunehmen. 

Fähren und Flugzeuge wieder auf dem Weg nach Griechenland

Reisen in alle Landesteile sowie zu allen griechischen Inseln sind für Deutsche nach Angaben des Auswärtigen Amtes möglich. Allerdings besteht eine Anmeldepflicht. Spätestens 48 Stunden vor Antritt der Reise sind Touristen dazu verpflichtet, ein Online-Formular der Behörden auszufüllen.

Außerdem ist ein Covid-19-Test am Flughafen Thessaloniki Pflicht. Bis das Ergebnis kommt, gilt eine 24-stündige Selbstisolation. 

Hinzu kommen laut Reiseveranstalter Alltours Beschränkungen für Urlauber aus Corona-Hotspots wie Gütersloh und Warendorf. Sie haben ohne einen bereits bestehenden negativen Covid-19-Test keine Chance auf eine Einreise. Das Ergebnis darf nicht älter als drei Tage alt sein.

Trotz Corona nach Griechenland: Diese Reise-Richtlinien gibt es

Wie in Deutschland gibt es auch in Griechenland Schutzmaßnahmen, um die Ausbreitung der Covid-19-Pandemie einzudämmen. Dazu zählt zum Beispiel eine Mundschutzpflicht in öffentlichen Räumen und Verkehrsmitteln. 

Außerdem setzt das Land ebenfalls auf Social Distancing, also die bewusste räumliche Trennung von Menschen. Wer sich also im öffentlichen Raum bewegt, ist dazu verpflichtet, einen Sicherheitsabstand zu allen Personen einzuhalten, die nicht Teil des eigenen Haushalts sind. 

Auch „herkömmliche“ Hygienemaßnahmen, etwa das regelmäßige Händewaschen, empfiehlt die Regierung. Hierunter fallen auch die Nies- und Husten-Etikette sowie die richtige Entsorgung von Taschentüchern. 

Wer Krankheitssymptome wie Husten oder Fieber aufweist, ist außerdem dazu angehalten, sich bei der örtlichen Gesundheitsbehörde zu melden. 

Griechenland-Urlaub 2020: Die Schutzmaßnahmen der Hotels

Seit dem 25. Mai sind die Cafés und Restaurants in Griechenland wieder geöffnet. Auch die Beherbergungsstätten mit Ganzjahresbetrieb erwarten bereits seit dem 1. Juni Besucher. Hotels mit saisonalem Betrieb sind seit dem 15. Juni dabei. 

Für den Neustart der Touristik arbeitete die griechische Regierung gemeinsam mit der staatlichen Gesundheitsbehörde einen Katalog mit mehr als 150 Vorschlägen aus.

Die Folge sind strikte Richtlinien, etwa zur Nutzung der hauseigenen Schwimmbäder. Indoor-Pools bleiben demnach geschlossen, die Nutzung von Außenpools ist nur erlaubt, wenn eine Person laut Rechnung mindestens fünf Quadratmeter Platz hat. Außerdem gelten zwischen den Liegen Abstandsregelungen.

Kinos, Museen und Co.: Das ist in Griechenland trotz Corona möglich

In Griechenland haben Reisende außerdem die Möglichkeit, sich ausgiebig zu entspannen – inklusive Beauty-Programm. Denn sowohl die Friseursalons als auch Spa- und Wellnesseinrichtungen sind trotz Hygienemaßnahmen wieder geöffnet. 

Gleiches gilt für Freizeit-Angebote wie archäologische Stätten, Open-Air-Kinos und Museen. Nur Bars und Diskotheken bleiben vorerst geschlossen. 

Social Distancing am Meer: Die Corona-Regeln am Strand

Die griechische Regierung lockerte erst kürzlich die Maßnahmen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie. Seitdem ist auch das Baden im Meer landesweit wieder erlaubt.

Allerdings gelten strenge Auflagen wie Abstandsregelungen. Pro 1.000 Quadratmeter Fläche sind nur 40 Menschen erlaubt, unter einem Sonnenschirm nur zwei Liegen. Zwischen den Schirmen ist von nun an ein Sicherheitsabstand von vier Metern nötig.

Zudem dürfen Betreiber gastronomischer Betriebe am Strand keinen Alkohol und kein unverpacktes Essen verkaufen. Andernfalls drohen Bußgelder und Schließungen.