Thailand gehört zu den beliebtesten Fernreisezielen deutscher Touristen. Kein Wunder, denn das Land hat traumhafte Strände, turbulente Städte und eine beeindruckende Kultur zu bieten. Auf all das müssen Touristen aus aller Welt allerdings noch eine Weile verzichten. Denn die thailändische Regierung hat den Flugstopp für internationale Flüge angesichts der Corona-Pandemie bis mindestens zum 30. Juni verlängert, wie die Nachrichtenagentur „Reuters“ berichtet. Konkret bedeutet das: Touristen aus dem Ausland sind vorerst in Thailand nicht willkommen. 

Thailand verweigert Touristen seit April die Einreise

Damit ist das bereits die vierte Verlängerung der Maßnahme zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie im Land. Bereits im April wurde das erste Mal der Flugstopp für internationale Flüge ausgesprochen, eigentlich sollte die Maßnahme bereits im Mai enden. Davon ausgenommen sind Fracht-, Hilfs- und Militärflüge sowie Notlandungen. Allerdings müssen auch Passagiere dieser Flüge nach Ankunft zunächst 14 Tage in Quarantäne. 

Während Thailand also die Maßnahmen für Touristen weiter verschärft, gibt es im Inland mittlerweile Lockerungen. Denn die Zahl der Neuinfektionen sinkt von Tag zu Tag. So dürfen etwa Einkaufszentren wieder öffnen, und die nächtliche Ausgangssperre gilt nur noch von 23 bis 4 Uhr.