Fjorde, Mitternachtssonne und schmucke Küstenstädte: Auf all das müssen wir erst mal weiterhin verzichten. Denn nach einer Entscheidung der Regierung, die strengen Einreiseregeln in der Corona-Krise zu verlängern, rückt der Sommerurlaub in Norwegen weiter in die Ferne. 

Wie das norwegische „Dagbladet“ berichtet, verlängert die Regierung ihre weltweite Reisewarnung bis zum 20. August. So lange sollen die Norweger auf nicht dringend notwendige Reisen ins Ausland verzichten. Und was ist mit ausländischen Touristen, die für ihren Urlaub nach Norwegen einreisen wollen? 

Ist ein Sommerurlaub in Norwegen möglich? Die Chancen stehen schlecht

Ab dem 15. Juni könnten Urlauber aus den anderen nordischen Ländern in Norwegen einreisen. Das will die Regierung nun zumindest bewerten. Bis zum 20. Juli soll geprüft werden, ob bald auch Deutsche und andere Europäer wieder in Norwegen Urlaub machen dürfen. So lange müssen wir uns also noch gedulden. Mindestens. Denn erst mal sollten Reisende davon ausgehen, dass sie frühestens am 20. August wieder nach Norwegen reisen dürfen, so Außenministerin Ine Eriksen Søreide bei einer Pressekonferenz der Regierung.

In den kommenden Wochen will Norwegen erst mal nach und nach den Inlandstourismus wieder ankurbeln. Bewohner vom Festland dürfen beispielsweise ab dem 1. Juni wieder nach Spitzbergen reisen.