Der Countdown läuft: Noch im Mai wollen viele Bundesländer die Wiedereröffnung der Hotels erlauben– einige sogar pünktlich zu Himmelfahrt und Pfingsten. Während in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern Urlauber die Nord- und Ostsee erst ab dem 25. Mai genießen dürfen, sind Reisen nach Schleswig-Holstein bereits ab dem 18. Mai erlaubt. 

Sylt befürchtet Ansturm von Touristen am Vatertag

Zum Vatertag alias Christi Himmelfahrt am 21. Mai könnte es also zu einem Touristen-Ansturm auf Sylt kommen. Denn an diesem Tag ziehen bekanntlich Männer in größeren Gruppen durch die Straßen. Viele kommen zum Feiern auf die Insel. Da bei Alkoholkonsum oftmals keine Abstandsregeln eingehalten werden, befürchten Sylter Gemeinden, Unternehmer und Sylt Marketing einen verminderten Infektionsschutz vor dem Coronavirus

In einem Brief an Nordfrieslands Landrat Florian Lorenzen forderten sie daher ein Verbot für Tagestouristen bis mindestens Anfang Juni oder länger. Kommen sollen demnach nur Urlauber, die auch übernachten wollen.

Inseln kritisieren gelockerte Maßnahmen der Landesregierung 

„Wir können ja gar nicht abschätzen, wie viele Menschen sich morgens in den Zug setzen, um Spaß auf der Insel zu haben. Wir wollen kein zweites Ischgl werden“, sagt Karl-Max Hellner, Vorsitzender der Sylter Unternehmer, dem NDR. Da sich dort viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert haben, gilt der Skiort in Österreich als möglicher Corona-Hotspot. 

Zur besseren Kontrolle forderten die Sylter außerdem, dass Sprinterzüge für Ausflügler gestrichen werden und dass beispielsweise das Schleswig-Holstein-Ticket für Sylt vorübergehend entfallen soll.

Update: Mehrere Tage mussten Tagestouristen auf eine entgültige Entscheidung warten. Nun die entgültige Entscheidung: In Schleswig-Holstein bleiben die Nordsee-Inseln für Tagestouristen gesperrt.