Seit Wochen steht die Reisebranche quasi still. Doch erste Lockerungen im Umgang mit der Corona-Pandemie schüren bei vielen die Hoffnung auf einen Sommerurlaub – auch im Ausland. Im Gespräch mit der „Bild am Sonntag“ befeuerte Tui-Chef Friedrich Joussen diese Hoffnung. Er schätzt einige beliebte Urlaubsziele als sicher für Sommerurlauber ein. 

An erster Stelle stehe für Tui Mallorca. Dort seien die Hotels nach einem Probelauf sofort bereit, Gäste aufzunehmen. Ab morgen dürfen auf der Balearen-Insel Hotels, Restaurants und Bars unter strengen Auflagen wieder öffnen, allerdings nur für die Einheimischen. Dafür kündigte Lufthansa an, ab Juni wieder Flüge nach Mallorca anbieten zu wollen.

Mittelmeer, Österreich, Dänemark: Hier hält Tui Sommerurlaub für möglich

„Wir haben Gesundheitschecks für alle Urlaubsziele ausgearbeitet und werden Urlaub nur dort anbieten, wo er sicher ist“, sagte Joussen gegenüber der Zeitung. Gute Chancen sehe er auch für Sommerurlaub in Griechenland, Zypern, Kroatien, Bulgarien, Österreich und Dänemark.

Doch damit es so weit kommt, muss auch die Politik mitziehen. Deutschland müsse die Grenzen öffnen und statt einer generellen Reisewarnung lieber die Sicherheit für jedes Land oder jede Region einzeln bewerten, fordert Joussen. Auf Flügen befürwortet der Konzern-Chef das Tragen von Schutzmasken. Auch Temperaturmessungen an Flughäfen seien möglich. 

Kreuzfahrten: Neue Routen und weniger Auslastung möglich

Ab Juli sei Tui für Kreuzfahrten bereit, warte aber auch hier auf die Genehmigung der Behörden. Es werde mehr Seetage geben und es seien neue Routen auf Nord- und Ostsee geplant. „Vermutlich reisen maximal bis 1.000 Gäste auf einem Schiff.“ Die Prognosen für die Zeit nach Corona sieht bei Tui übrigens gut aus: Für 2021 sehe Joussen bereits ein Buchungsplus.