In Italien herrscht angesichts der Corona-Krise seit vielen Wochen Ausnahmezustand. Nun sollen die ersten Maßnahmen langsam, aber sicher gelockert werden, das Land kehrt nach und nach zurück zu einer neuen Normalität mit dem Virus. Die italienische Regierung in Rom hebt ab dem 4. Mai einige der Beschränkungen auf. Das sorgt auch an vielen beliebten Urlaubsorten des Landes für Aufbruchstimmung. 

Aktuelle Deals

Corona-Test kostet Urlauber rund 600 Euro

In diesem Zuge plant etwa die Urlaubsinsel Sardinien, Urlauber bereits vor ihrer Anreise einem Corona-Test unterziehen zu lassen, wie die lokale Zeitung „La Republicca“ berichtet. Demnach sollen alle Menschen, die mit dem Flugzeug oder der Fähre anreisen, eine Woche vor ihrer Ankunft negativ auf das Coronavirus getestet worden sein.

Außerdem sollen sie eine App herunterladen, mit der ein möglicher Kontakt zu Infizierten nachverfolgt werden kann. Und wer bereit ist, rund 600 Euro in den Corona-Test zu investieren, der muss bei der Ankunft auf der Insel mit weiteren Gesundheitschecks rechnen. 

Konsumentenschutz kritisiert Maßnahmen Sardiniens

Da die hohen Kosten für den Test von den Touristen selbst getragen werden müssen, steigt der Preis für einen Urlaub auf der italienischen Insel durch die Corona-Krise zunächst wohl enorm an. Das ist auch der Grund, weshalb der Vorschlag von Sardiniens Präsident auf große Kritik vom Konsumentenschutzverband stößt. 

Während sich Sardinien also vielleicht bald zu einem Luxusurlaubsort entwickelt, jedenfalls was die Preise angeht, planen andere Touristen-Hotspots in Italien eher mit milden Maßnahmen. So sollen in den beliebten norditalienischen Badeorten Rimini und Riccione Hotels nach einem dort positiv gemeldeten Fall nicht etwa geschlossen, sondern lediglich gründlich desinfizert werden. 

Die süditalienische Region Apulien hat unterdessen eine zweiwöchige Quarantäne für Personen aus anderen italienischen Regionen angekündigt. Denn zunächst sind die Grenzen Italiens für ausländische Touristen ohnehin erst mal dicht. Und wann genau die Urlaubssaison starten kann, ist wie in allen Teilen Europas derzeit noch nicht absehbar.