Die „Mein Schiff 3“ wird derzeit als eine Art Sammeltransport für Besatzungsmitglieder der Tui-Flotte eingesetzt. Das Kreuzfahrtschiff liegt seit Dienstag mit 2.899 Menschen an Bord in Cuxhaven, von dort aus sollte allen Crew-Mitgliedern eine Heimreise organisiert werden. Doch daraus wird vorerst nichts, denn an Bord ist ein Mensch an Covid-19 erkrankt.

Corona auf Tui-Schiff: 2.899 Crew-Mitglieder unter Quarantäne

Das Gesundheitsamt des Landkreises Cuxhaven bestätigte das am Freitag, es ist der erste Corona-Fall auf einem Schiff der Tui-Cruises-Flotte. Insgesamt haben 15 Crew-Mitglieder grippeähnliche Symptome, sie wurden auf ihren Kabinen isoliert. Doch auch der Rest der Besatzung darf nicht von Bord, das Schiff wurde vorerst unter Quarantäne gestellt.

Die Crew-Mitglieder waren in den vergangenen Tagen und Wochen per Transfer von anderen Schiffen auf die „Mein Schiff 3“ gelangt. Die Reederei teilt mit, dass alle Besatzungsmitglieder vor dem Wechsel medizinisch untersucht worden seien und einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen mussten. Alle seien zuvor 14 Tage ohne Symptome gewesen. „Die gesamte Besatzung aller Schiffe befindet sich seit über vier Wochen im Isolations-Zustand an Bord: Der letzte Kontakt der Mein-Schiff-Flotte zur Außenwelt an Land war am 23. März 2020 – an dem Tag sind die letzten Gäste von Bord gegangen“, so Tui Cruises.

Tui Cruises: Keine Kreuzfahrten bis Mitte Juni

Das weltweite Reisegeschäft von Tui ruht wegen der Corona-Pandemie seit Wochen, der Konzern hat zur Überbrückung der Krise einen Staatskredit über 1,8 Milliarden Euro erhalten.

Wegen der weiter geltenden Reisewarnung des Auswärtigen Amtes verlängerte Tui Deutschland seinen Reisestopp bis Mitte Juni. Er gilt für Pauschalreisen und Kreuzfahrten ins Ausland, alle anderen Reisen in Deutschland sind bis Mitte Mai abgesagt.