Corona macht kreativ. Der jüngste Beweis für diese These ist ein neues Projekt aus Litauen. Dort verwandelt sich der Flughafen der Hauptstadt Vilnius gerade in ein Autokino. Richtig gelesen: Da, wo sonst Flieger parken, Passagiere umsteigen und der Zutritt stark begrenzt ist, können es sich Kinofans jetzt gemütlich machen. Nun ja, zumindest im eigenen Auto. 

Aber von vorne: Der Spaß nennt sich „Aerocinema“-Festival, ist eine Idee vom Vilnius International Film Festival und läuft den ganzen Mai. Auf der großen Leinwand sollen internationale Filme gezeigt werden. Auf dem Rollfeld ist Platz für insgesamt 220 Autos bei Einhaltung des Mindestabstandes. 

Aktuelle Deals

Mit der Aktion wollen die Veranstalter vor allem der wirtschaftlich schwer von der Krise betroffenen Luftfahrt- und Filmbranche helfen. Denn nicht nur Airlines erleben derzeit ein historisches tief, auch zahlreiche Dreharbeiten wurden wegen der Pandemie erst mal auf Eis gelegt.

In Litauen gibt es derzeit 1.370 bestätigte Corona-Fälle und 45 Todesopfer. Das Land befindet sich bis mindestens 11. Mai im Alarmzustand. Mittlerweile durften zwar Bibliotheken, Geschäfte und Cafés wieder öffnen, Kinos sind allerdings weiterhin geschlossen. Ein guter Grund für die Menschen also, mal das neue Autokino im Airport auszuprobieren und gleich etwas Flughafen-Luft zu schnuppern.