Die Hoffnungen darauf, dass Auslandsreisen ab Mai wieder möglich sein werden, war ohnehin nur minimal. Doch nun steht fest, dass das Auswärtige Amt die weltweite Reisewarnung wegen der Corona-Pandemie noch bis mindestens 14. Juni aufrechterhalten will.

Aktuelle Deals

Reisewarnung im Juni trifft Himmelfahrt und Pfingsten

Wie der „Spiegel“ zuerst berichtete, will die Bundesregierung in der Corona-Pandemie vorerst keinerlei Lockerungen für Auslandsreisen. Einen entsprechenden Beschlussvorschlag habe das Auswärtige Amt kurz vor der Kabinettssitzung unter den Bundesministerien abgestimmt.

Reisewarnung bis 14. Juni: Das ist der Grund

Die Reisewarnung würde auch alle treffen, die über die langen Wochenenden im Juni verreisen wollen: Auslandsurlaub an Pfingsten und Fronleichnam wäre damit vom Tisch.

Der Grund für die Verlängerung der Reisewarnung dürfte sein, dass es weiterhin in vielen Ländern Einreiseverbote und Ausgangssperren gibt, der Flugverkehr liegt am Boden – „und zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es leider keinerlei Hinweise darauf, dass sich das in den nächsten Wochen verbessern wird“, so Außenminister Heiko Maas.

Wir berichten weiter.