Spanien befindet sich derzeit im Alarmzustand. Damit befindet sich das Land in einer andauernden Ausnahmesituation. Maßnahmen wie die allgemeine Ausgangssperre sollen auf dem Festland frühestens ab dem 9. Mai gelockert werden. Normalität und der Alltag vor Corona scheinen damit für die Spanier in weite Ferne gerückt.

Die Kanaren allerdings wollen eigentlich etwas früher zur Normalität zurückkehren. Laut einem Bericht des lokalen Magazins „Teneriffa News“ hatte die lokale Regierung der Inselgruppe dafür zunächst einen Vier-Stufen-Plan ausgearbeitet.

Kanaren wollen Hotels und Flughäfen wieder öffnen

Darin war unter anderem vorgesehen, dass ab dem 2. Mai jeder Bürger alle zwei Tage für eine Stunde das Haus verlassen dürfe, um etwa spazieren zu gehen. Sport sollte außerdem wieder erlaubt werden, Friseure, Fitnessstudios und kleinere Geschäfte sollten in der ersten Woche wieder öffnen. Ab Woche zwei sollten dann Einkaufszentren folgen, Hotels sollten zur Hälfte den Betrieb wieder aufnehmen dürfen. 

Mehr anzeigen

In der dritten Woche schließlich sollten auch Bars, Restaurants und Strände wieder für Besucher zugänglich gemacht werden, allerdings unter strengen Auflagen. In Phase vier sollten dann auch die Airports wieder öffnen, zunächst nur für Flüge innerhalb der Inselgruppe. Touristen dürften demnach frühestens im September wieder Urlaub auf den Kanarischen Inseln machen. 

Anstoß für die Lockerungen ist die Tatsache, dass auf den Kanaren deutlich weniger Corona-Fälle gemeldet werden als auf dem spanischen Festland. Ganz allein bestimmen darf die Lokalregierung das Vorgehen allerdings nicht: Die Zentralregierung in Madrid hat den Vorschlag erst mal abgelehnt. Der Grund: Es solle keine Alleingänge im Kampf gegen das Virus geben.

Ministerpräsident macht Hoffnung auf kleine Lockerungen

Kleine Lockerungen allerdings kann es trotzdem ab dem 2. Mai geben. Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez sagte in einer Ansprache am Montag, dass auch Erwachsene auf den Inseln möglicherweise dann wieder mehr aus dem Haus gehen dürften. Das hänge allerdings davon ab, ob die Lockerung für Kinder, die seit Sonntag gilt, zu mehr Infektionen führe oder nicht. Das bedeutet also auch für die Spanier erst mal: abwarten. 

Letztendlich entscheidet sich aber durch das weitere Vorgehen der spanischen Regierung auch, ob wir uns auf einen Herbsturlaub auf Teneriffa und Co. freuen dürfen oder ob wir uns auch im September noch nur auf die Inseln träumen dürfen.