Flugzeuge werden oft als Sardinenbüchse bezeichnet, weil die Passagiere in der Economy Class so eng beieinander sitzen müssen. Durch den geringen Platz zum Vorder- und Nebenmann kommt es immer wieder zum Streit unter den Fluggästen. Denn viele fühlen sich in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Mit dem Coronavirus kommt außerdem die Gefahr einer Ansteckung hinzu.

Aus diesen Gründen tüfteln Airlines und andere Unternehmen immer wieder an neuen Flugzeugsitzen, die mehr Komfort und teilweise auch Sicherheit versprechen. Der reisereporter hat die skurrilsten und sinnvollsten Ideen herausgesucht.

Italiener wollen Flugzeug-Sitze in eine Kabine hüllen

Das italienische Designbüro Aviointeriors hat neue Flugzeugsitze entworfen, um Social Distancing auch nach der Corona-Krise zu gewährleisten. Dafür wurden zwei Konzepte erarbeitet. 

Im ersten Konzept zeigt der Mittelsitz nach hinten, während die Seitensitze weiterhin wie gewohnt in Flugrichtung positioniert sind. Die umgekehrte Position eines Sitzes soll für maximale Isolation sorgen. Außerdem sind die Passagiere zusätzlich durch eine transparente Scheibe getrennt.

Sehen so die Flugzeugsitze der Zukunft wegen des Coronavirus aus? Ein Unternehmen aus Italien hat diesen Vorschlag veröffentlicht.

Das zweite Konzept soll die Reisenden mit einer Art Kabine vor Tröpfcheninfektionen schützen. Dafür könnte ein Visier an die bereits vorhandenen Sitze montiert werden.

Universität entwirft Hostel-Feeling über den Wolken

Auf Langstreckenflügen wünschen sich die meisten Passagiere nichts sehnlicher als ein entspanntes Nickerchen. In der  Business oder First Class ist dies oft auf verstellbaren Sitzen möglich. Anders sieht es in der Holzklasse aus. Die niederländische Universität Delft hat deshalb für die Economy Class einklappbare Stockbetten entworfen.

Bei Start und Landung werden die Stock-Betten zu Sitzreihen umfunktioniert.

Bei Start und Landung werden diese zu Sitzreihen umfunktioniert.

Air New Zealand plant Betten in der Economy Class

Für zusätzlichen Komfort will die Fluggesellschaft Air New Zealand mit Betten in der Economy Class sorgen. Die Fluggesellschaft setzt dafür auf echte Betten.

Auf den Einsatz müssen potenzielle Fluggäste aber noch warten – möglicherweise kommen die Betten 2021 auf dem Flug Auckland – New York zum Einsatz. 

Wie im Zug: Vierersitze für Gruppen im Flugzeug

Damit Reisegruppen nicht mehr über das ganze Flugzeug verteilt sitzen müssen, hat die Heinkel Group Sitzgruppen für vier Personen entworfen. 

Wie im Regionalzug: Fliegen wir bald in Vierersitzen?

Angeordnet sind die Sitze beim Start ganz normal, die zweite Reihe kann dann während des Fluges umgedreht werden.