Ob zum Wandern, Mountainbiken, für Wellness oder Städtetripps – Österreich hat Urlaubern jede Menge zu bieten. Aktuell bleibt uns die Schönheit des Alpenlandes allerdings verwehrt. Bis mindestens 3. Mai gilt die weltweite Reisewarnung, auch ein Urlaub in unserem Nachbarland ist keine Option.

Aktuell heißt es auf der Seite des Auswärtigen Amtes: „Reisende ohne triftigen Reisegrund dürfen (…) nicht mehr ein- und ausreisen.“ Wie lange das so bleibt, ist kaum vorherzusehen. Ohnehin sind in Österreich wie in Deutschland die Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen für Touristen geschlossen.

Grenzöffnungen möglich? Leise Hoffnung für Sommerurlaub in Österreich

Trotzdem besteht ein Funken  Hoffnung, dass ein Urlaub in Österreich zumindest schneller wieder möglich sein könnte als in anderen Ländern. Grund für diesen Hoffnungsschimmer ist ein Interview mit der österreichischen Tourismusministerin Elisabeth Köstinger.

Sie sagte gegenüber der Zeitung „Die Presse“, dass sich Österreich mit Ländern, die auf einem guten Weg seien, bilateral einigen könnte. Als Beispiel hierfür nannte sie Deutschland. Allerdings machte die Ministerin auch klar, dass die Reiseeinschränkungen in den nächsten Monate noch erhalten bleiben würden.

„Wir müssen uns darauf einstellen, dass es in diesem Jahr eine andere Art von Urlaub geben wird. Aber dadurch, dass wir die Ausbreitung des Coronavirus relativ gut im Griff haben und als Bundesregierung schon Lockerungen der Maßnahmen Schritt für Schritt in Aussicht stellen können, planen wir durchaus auch, dass es im Sommer Ferientourismus geben wird“, so Köstinger.

Urlaub für Deutsche in Österreich? Bisher mehr Fragen als Antworten

Wie der aussehen könnte, ist allerdings noch völlig unklar. Bisher gibt es mehr Fragen als Antworten. Unklar ist zum Beispiel, ob es für die einreisenden Urlauber Gesundheitschecks geben soll, ob der Aufenthalt räumlich begrenzt wird, etwa auf ein Bundesland, und welche Pflichten die Unterkünfte haben. Bis Ende April will die Tourismusministerin einen Plan für das stufenweise Hochfahren von Gastronomie und Tourismus vorlegen.

Termin für mögliche Grenzöffnung steht noch nicht fest

Deine Hoffnung solltest du dämpfen: Das Außenministerium von Österreich sagte gegenüber dem „Standard“, die Öffnung der Grenzen werde nicht allein in Österreich, sondern in enger Abstimmung mit den Nachbarländern entschieden. Es betonte, dass „die Reisefreiheit noch eine Zeit lang eingeschränkt bleiben werde“. Dem Gesundheitsministerium zufolge sei der Wunsch der Ministerin nachvollziehbar, entschieden werde aber nach medizinischen Kriterien. 

Mehr anzeigen

Und: Damit Reisen nach Österreich möglich wären, müsste auch die deutsche Regierug mitspielen – und das ist angesichts der weiterhin geltenden Maßnahmen eher unwahrscheinlich. Über eine mögliche Lockerung der Reise- und Kontaktbeschränkungen in Deutschland wird am 30. April wieder entschieden.

Deutsche Urlauber sind wichtigste Zielgruppe für Österreich

Mehr als die Hälfte der Tourismuseinnahmen in Österreich kommt von Urlaubern aus Deutschland. Im Sommer 2019 sorgten sie für rund 7,9 Millionen Ankünfte und 29,5 Millionen Übernachtungen. Tourismusforscher Andreas Reiter befürchtet deshalb, dass zwei Drittel der Tourismusbetriebe in Österreich nicht überleben könnten, wenn die deutschen Urlauber in diesem Jahr ausbleiben.