1. Polarlichter sehen

Einmal im Leben die Polarlichter zu sehen – dieses Erlebnis gehört für viele Reisefans auf die Bucket List. Bis es so weit ist, dass du das Schauspiel in natura bewundern kannst, liefern Webcams Abhilfe. So kannst du den nächtlichen Himmel über bekannten Polarlichterregionen beobachten. Zum Beispiel in Abisko in Schweden oder in Churchill, Kanada

2. Nationalparks in den USA

Du träumst davon, einmal die atemberaubende Natur in US-Nationalparks wie Yosemite, Denali oder Joshua Tree zu bewundern? Kein Problem! Auf Google Earth gibt es virtuelle Touren durch 31 beliebte Nationalparks in den USA. Von Wüsten, Bergen, Wäldern bis zu Seen ist für jeden Abenteurer-Typ etwas dabei. Unter anderem auch die Rocky Mountains und der Grand Canyon.

Aktuelle Deals

3. Tunnel of Love in Klewan, Ukraine

Diese verlassene Eisenbahntrasse sieht aus wie ein märchenhafter Tunnel. Kein Wunder, dass der Tunnel of Love zu den schönsten Lost Places in Europa gehört. Normalerweise zieht er etliche Besucher aus aller Welt an. Aktuell kannst du den Blättertunnel ganz bequem vom Sofa aus entlangflanieren, mit der Hilfe von Google Earth.

4. Wandern auf Hawaii

Auch für die neun beliebten Wanderwege auf Hawaii brauchst du normalerweise ziemlich viel Ausdauer. Dank Google Earth kannst du sie aber ebenfalls vollkommen schweißfrei genießen. Wasserfälle, Dschungel, Meerblick – auch virtuell zeigt sich die Natur in voller Pracht.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

5. Taj Mahal in Indien

Gerade noch auf Hawaii, im nächsten Moment in Indien. Genauer gesagt am Rande von Agra im Bundesstaat Uttar Pradesh. Denn dort steht der Taj Mahal, seit 1983 Unesco-Weltkulturerbe. Mit Google Earth kannst du das Gelände virtuell erkunden. Und natürlich kannst du auch den ikonischen Blick vom Haupttor auf das Mausoleum genießen.

6. Antalya in der Türkei

Wie es um deinen Sommerurlaub in der Türkei bestellt ist, ist derzeit noch ungewiss – trotzdem kannst du einen Tag am Meer verbringen. Bei dem virtuellen Rundgang erkundest du den beliebten Urlaubsort Antalya, inklusive Museums- und Moscheebesuch. Auch ein Abstecher an den Strand darf natürlich nicht fehlen.

7. Uluru in Australien

Wie vielerorts haben die Nationalparks auch in Australien derzeit geschlossen. Trotzdem kannst du die schönsten Natur-Highlights des roten Kontinents besichtigen. Zum Beispiel den berühmten Uluru, auch Ayers Rock genannt. Dank 360-Grad-Panorama wird das enorme Ausmaß des Monolithen auch vorm Bildschirm greifbar.

8. Fortescue Falls in Western Australia

Der Westen Australiens ist besonders für seine atemberaubende Natur bekannt. Trotzdem verschlägt es viele Reisende erst mal an die Ostküste, wo Städte wie Sydney und Brisbane locken. Wie gut, dass du Western Australia auch virtuell erkunden kannst. Zum Beispiel die Fortescue-Wasserfälle.

Sonnenbrille auf, Picknick im Wohnzimmer, und schon scheint es fast, als würdest du bei der Naturschönheit tatsächlich einen Tag verbringen.

9. Everest-Basislager

Für alle Wannabe-Bergsteiger und Stuben-Abenteurer: Mit Google-Maps könnt ihr zum Everest-Basislager klettern. Ziemlich interessant – auch für alle, die eigentlich keine Bergsteigerambitionen hegen.

Dem Mount Everest dürfte die aktuelle Situation übrigens ziemlich guttun: Nachdem sich 2019 lange Schlangen auf dem Gipfel bildeten und der Stau elf Menschenleben forderte, darf wegen Corona in der Saison 2020 niemand auf das „Dach der Welt“.

10. Kilimandscharo

Nicht weniger beeindruckend ist die Aussicht vom Kilimandscharo, immerhin höchster Berg in Afrika. Allein die Anreise macht eine Besteigung normalerweise zu einem teuren Vergnügen. In den eigenen vier Wänden kannst du das erhabene Gefühl auf dem Gipfel komplett kostenlos nachempfinden.

11. Schloss Windsor

Gute Nachrichten für Fans der britischen Royals: Es gibt eine virtuelle Schnupper-Tour durch Windsor Castle. Lass das königliche Ambiente auf dich wirken und fühl dich ein bisschen wie die Queen. Denn die verbringt auf dem Schloss gern ihre Wochenenden oder empfängt dort Staatsbesuche.