Das Coronavirus hat die Reisebranche weiterhin fest im Griff. Zwar hält die Deutsche Bahn ihren Betrieb so weit wie möglich aufrecht, um beispielsweise Menschen, die nicht im Homeoffice arbeiten können, zur Arbeit fahren zu können. Gleichzeitig können aber viele von uns gar nicht oder nicht wie gewohnt reisen.

Für Besitzer einer Bahncard heißt das: Sie können die Vorzüge ihrer Bahncard, für die sie für ein Jahr bezahlen, wochenlang nicht komplett ausnutzen. Darauf reagiert die Deutsche Bahn nun und verspricht Reisegutscheine als Ausgleich. Das teilt das Unternehmen auf seiner Website mit.

Demnach sollen Kunden mit einer Bahncard 25 oder einer Bahncard 50 ein Guthaben in Höhe von zehn bis 50 Euro erhalten. Der genaue Betrag orientiere sich an der Art der Bahncard. Voraussetzung ist eine aktuell gültige Bahncard. Bei Neukunden muss diese bis einschließlich 13. März 2020 gekauft worden sein. „Unsere Bahncard-100-Kunden bitten wir, sich wie gewohnt an den Bahncomfort-Service zu wenden.“

Zustellung der Bahn-Gutscheine kann bis zu vier Wochen dauern

Bahncard-Kunden können den Gutschein mithilfe eines Online-Formulars beantragen. Nach erfolgreicher Prüfung der Daten erhältst du den Gutschein per Mail an die im Bahncard-Vertrag hinterlegte Mail-Adresse oder per Post. Bis es so weit ist, können allerdings mehrere Wochen verstreichen: Die Bahn weist auf eine verlängerte Bearbeitungszeit von drei bis vier Wochen hin.

Mit dem Gutschein können Kunden ein neues Bahnticket oder eine Sitzplatzreservierung kaufen. Aktuell empfiehlt die Bahn dafür eine Buchung auf bahn.de oder in der DB-Navigator-App, um Kontakte zu vermeiden. Der Gutschein sei drei Jahre lang gültig.