Passend zur Aufhebung der weltweiten Reisewarnung fährt die Touristik nach der langen Coronavirus-Zwangspause hoch. Das freut nicht nur Vertreter der Wirtschaft, auch Urlauber haben jetzt Gewissheit: Einer Reise im Jahr 2020 steht theoretisch nichts mehr im Wege. 

Praktisch hinterließen Maßnahmen wie Reisebeschränkungen, Quarantäne-Auflagen und Grenzschließungen allerdings Spuren bei Touristen. Einer aktuellen Umfrage zufolge bleibt rund die Hälfte der Deutschen aufgrund der Covid-19-Pandemie zu Hause, anstatt in den Urlaub zu fahren oder zu fliegen.

Und damit in den eigenen vier Wänden keine Langeweile aufkommt, faken Menschen weltweit ihre Reise – mit äußerst kreativen Ergebnissen. Der reisereporter zeigt die skurrilsten Fotos und Videos. 

1. Bloggerin besucht Sehenswürdigkeiten – vom Wohnzimmer aus

Eigentlich ist Reise-Bloggerin Sharon Waugh aus Südafrika viel unterwegs. Doch auch ihr machte die Corona-Krise einen Strich durch die Rechnung. Immerhin sind weite Fernreisen vielerorts noch immer problematisch. Doch Frustration hilft nicht. Und deshalb versucht Waugh, die Situation mit Humor zu überstehen. Sie posiert weiterhin vor Sehenswürdigkeiten weltweit – und zwar von ihrem Wohnzimmer in Kapstadt aus.

Auf diese Weise besteht der Taj Mahal im indischen Agra zwar nicht mehr aus zahlreichen Marmorsteinen, sondern aus Toilettenpapier. Doch den Followern bei Instagram gefällt die kreative Alternative. Im Gegenzug verspricht die Bloggerin, ihre Posen zu üben, bis sie wieder reist. Klingt nach einem fairen Deal, oder?

Und wer weiß: Womöglich vermissen Waughs Fans die humorvollen Szenen aus dem Wohnzimmer sogar, wenn sie wieder Urlaub macht. Verständlich wäre das auf jeden Fall. 

2. Japaner reisen virtuell mit dem Bus

Auch in Japan kommen Reisehungrige trotz der Covid-19-Pandemie auf ihre Kosten. Hier sorgt eine Busgesellschaft für Abhilfe: Sie nimmt Interessierte virtuell mit auf die große Fahrt – und zwar via Zoom.

Und die Route beinhaltet alles, was eine Reise mitbringt. Neben eingespielten Videos sind zum Beispiel Livestreams mit Tourismusvertretern, die örtliche Attraktionen erläutern, dabei. Sogar kulinarische Spezialitäten, die Teilnehmer vorab per Post erhalten, bietet das Unternehmen an. 

Doch wer nun denkt, skurriler gehe es nicht, der irrt. Denn damit das Feeling rundum perfekt ist, bekommen die Passagiere der virtuellen Reise einen Sicherheitsgurt dazu. Allerdings besteht er angesichts des geringeren Unfallrisikos aus Pappe.

3. Reisefotografin stellt Urlaub mit Essen nach

Die Reisefotografin Erin Sullivan erstellt mit Miniaturfiguren, Lebensmitteln und anderen Objekten, die sie in ihrer Wohnung findet, ganz neue Reiseziele. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Wellnessurlaub in dampfenden Zwiebel-Quellen? 

„Das Wasser wirkt verjüngend und ist zu 100 Prozent natürlich“, verspricht die Erschafferin auf Instagram.

In anderen Posts bilden Rosmarinzweige einen Tannenwald, Zucker wird zu weißen Sanddünen und aus einer Papiertasche entstehen tiefe Schluchten.

4. Skiurlaub im Garten

Für Ski-Fans gehört eine Reise in die Berge einfach zu den Feiertagen im Winter und über Ostern dazu. Da diese Familie zu Ostern nicht Ski fahren konnte, improvisierte der Vater einfach: Er baute für seine Töchter eine kleine Ski-Piste inklusive Sessellift aus einem Stuhl und einem Seilzug, an dem er die Kinder auf eine Rampe zieht.

Das Video ist ziemlich unterhaltsam, dazu schreibt er in seinem Instagram-Post: „Die Ausgangssperre konnte uns an Ostern nicht vom Ski-Fahren abhalten.“

5. Mann dreht Video von Berg-Tour im Wohnzimmer

Eine ganze Berg-Tour im Wohnzimmer hat dieser Fotograf in einem Film festgehalten. Viel brauchte er für seinen Fake-Urlaub nicht, nur seine Ski- und Kletter-Ausrüstung und ein Bettlaken. 

Aus der Vogelperspektive gefilmt, dient das auf dem Boden ausgebreitete Laken als schneebedeckter Berg. Mit der Stop-Motion-Technik schafft er es, Szenen eines Bergaufstiegs und der Skifahrt hinab darzustellen.

6. Mann fakt Business-Class-Flug mit Waschmaschine

Viele Hilfsmittel braucht es für ein Fake-Video also nicht. Das beweist auch ein Mann aus den Niederlanden. Er brauchte für seinen gefakten Business-Class-Flug nur eine Waschmaschine und ein Tablet. 

Laut eigener Aussage hat er nur zehn Minuten und drei Takes für seinen nachgestellten Karibik-Flug nach St. Martin gebraucht. Dennoch oder gerade deshalb wurde das Video zum viralen Hit. Über sechs Millionen Menschen sollen es bereits auf Facebook gesehen haben.

7. Sand, Pool und Meerblick im Wohnzimmer

Auch ein indischer Instagrammer wollte sich während der Pandemie einen Strandurlaub gönnen. Dafür schüttete er Sand in sein Wohnzimmer und baute einen kleinen Pool auf. 

Eine riesige Badeente, eine Liege, Meeresrauschen und Bob-Marley-Musik machen das Urlaubs-Feeling komplett. In seinem Pool schwimmt er dann dem Horizont auf seinem Fernseher entgegen.

8. Reise um die Welt in den eigenen vier Wänden

Diese Frau möchte sich auf ihren privaten Fake-Reisen nicht auf einen Ort festlegen. Mit vielen kleinen Hilfsmittelchen scheint es, als würde sie surfen, wandern, am Strand liegen oder auf Skiern einen Berg hinunterfahren.

Auch ein gefakter Wellness-Urlaub und ein Restaurantbesuch sind in ihrer Timeline zu finden. Die Fotos von ihren Abenteuern in ihren eigenen vier Wänden veröffentlicht sie auf Instagram. 

9. Ehepaar stellt Kreuzfahrt mit Fernseher nach

Eines der wohl bekanntesten Videos liefert ein britisches Paar. Während viele Passagiere mitten in der Corona-Krise auf mehreren Kreuzfahrtschiffen gefangen waren, stellte es eine Kreuzfahrt gemütlich im Wohnzimmer nach. Über den Fake-Urlaub berichteten etliche Medien.

Für die Darstellung zogen sie sich einfach ihre Bademäntel an, setzten ihre Sonnenbrillen auf und spielten auf dem Fernseher ein Video ab, dass das Meer zeigt. Ein Gläschen Wein macht die Kreuzfahrt perfekt.