Leere Strände an Nord- und Ostsee, geschlossene Restaurants und Urlaubsunterkünfte an beiden Meeren. Die Corona-Krise trifft den Tourismus an Deutschlands Küste brutal. An den Osterfeiertagen herrschten strenge Auflagen: Reisen auf die Inseln waren verboten, Mecklenburg-Vorpommern erlaubt Ausflüge nur vor der eigenen Haustür.

Wie sieht es über die langen Wochenenden im Mai aus? Und was ist mit dem Urlaub in den Sommerferien? Wann können wir wieder an die Ost- und Nordsee reisen? Der reisereporter gibt Einschätzungen zu den wichtigsten Fragen.

Reisebeschränkungen: Kann ich aktuell in Deutschland Urlaub machen?

Aktuell können wir nicht in Deutschland verreisen. Die bundesweit geltenden Kontaktbeschränkungen wurden bis zum 3. Mai verlängert – zunächst. Denn eine erneute Verlängerung kann nicht ausgeschlossen werden, entschieden wird das voraussichtlich am 30. April. Konkret bedeutet das:

  • Auf private Reisen, überregionale Tagesausflüge und Besuche von Verwandten soll weiter verzichtet werden. 

  • Die weltweite Reisewarnung bleibt bestehen.

  • Hotels und andere Ferienunterkünfte dürfen weiterhin nicht für Touristen zur Verfügung gestellt werden.

  • Auch die Campingplätze sind geschlossen.

  • Reisen nach Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind aus touristischen Gründen untersagt, auch für Zweitwohnungsbesitzer. Die Inseln sind gesperrt. Diese Regelung gilt bis mindestens 3. Mai.

Werde ich im Sommer Urlaub an Ostsee und Nordsee machen können?

Einig sind sich aber alle Experten darin, dass wohl Reisen innerhalb Deutschlands zuerst wieder möglich sein werden. Der genaue Zeitpunkt hängt von zwei Faktoren ab: der erwähnten Reisewarnung der Bundesregierung und den unterschiedlichen Regelungen der einzelnen Bundesländer.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, wurden Übernachtungs- und Einreiseverbote erlassen. So haben die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen derzeit die beliebten Nord- und Ostsee-Inseln wie Sylt, Amrum, Rügen und Usedom für Gäste gesperrt.

„Liebe Tagesgäste, bitte bleiben Sie zu Hause“ – Hinweisschild an der Kieler Bucht.

Thomas Bareiß, der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, sagte Mitte April, dass aktuell niemand eine seriöse Einschätzung der Lage im Juli oder August vornehmen könne.

In Mecklenburg-Vorpommern wünschen sich die Touristiker laut einem Bericht der „Ostsee-Zeitung“ ein Stufen-Modell für de Wiederaufnahme des Reiseverkehrs: In Schritt eins sollen demnach ab Anfang oder Mitte Mai Reisen zunächst nur für 1,6 Millionen Einwohner des Bundeslandes möglich sein.

In Schritt zwei könnte entweder die Öffnung für weitere Regionen – zum Beispiel benachbarte Bundesländer – oder direkt die Öffnung für ganz Deutschland unter Einhaltung strenger Hygiene-Auflagen erfolgen.

Ob dies tatsächlich der Weg ist, den das Bundesland einschlägt, darüber soll an diesem Donnerstag mit der Landesregierung MV diskutiert werden.

Mehr anzeigen

Wann öffnen die Hotels an der Nordsee und der Ostsee wieder?

Viele Menschen fragen sich nun, was nach dem 3. Mai passiert: Dürfen wir dann wieder reisen und werden die Hotels wieder für Urlauber öffnen? Diese Frage stellen sich nicht nur Touristen, sondern auch alle bundesweit rund 44.000 Beherbergungsbetriebe vom Hotel bis zur Pension.

Die Antwort ist ernüchternd: Denn tatsächlich gibt es darauf zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Antwort. Merkel hatte gesagt, Bund und Länder würden sich im Zwei-Wochen-Rhythmus über weitere mögliche Lockerungen beraten, das wäre Ende April wieder der Fall.

Dass aber gleich alle Hotels wieder voll ausgelastet werden, gilt als sehr unwahrscheinlich. Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern plant zum Beispiel, den Hotels zunächst Belegungsquoten vorzuschreiben und diese langsam zu steigern: von 50 Prozent Mitte Mai über 75 Prozent im Juni zu 100 Prozent ab Juli.