Griechenland hat mit Kreta, Rhodos, Korfu, Kos, Zakynthos und vielen weiteren Inseln so einige Traumziele im Mittelmeer – doch die sind aktuell tabu. Die Aussichten, dass die Deutschen im Sommer wieder ganz normal Urlaub auf den Inseln und dem griechischen Festland machen können, sind eher gering. Allerdings hofft das Land, den Tourismus im Land ab Juli wieder hochfahren zu können.

Griechenland in Corona-Krise: Flugverkehr eingeschränkt, keine Kreuzfahrtschiffe

Folgende Einschränkungen gelten aktuell in dem Land nach Angaben der deutschen Vertretung in Griechenland:

  • Alle Reisenden müssen damit bei Einreise nach Griechenland eine 14-tägige Quarantänezeit einhalten.
  • Direktflüge zwischen Griechenland und Deutschland sind bis zum 14. Juni eingestellt. Es gibt lediglich Flugverbindungen nach Brüssel (mit Aegean Airlines), Zürich (mit Swiss) und Paris (mit Air France) mit Weiterreisemöglichkeiten von dort nach Deutschland, per Flugzeug oder auch per Bahn.
  • Kreuzfahrtschiffe und Sportboote dürfen Griechenland bis mindestens zum 18. Mai nicht mehr anlaufen, auch der Fährverkehr nach Italien, Albanien und in die Türkei ist bis zum 15. Mai ausgesetzt.

Landesweit sind derzeit nur etwa 300 Hotels unter strengen Auflagen geöffnet. Tausende bleiben seit Mitte März geschlossen – die Strände am Mittelmeer sind fast menschenleer. 

Die Unterkünfte könnten eventuell im Laufe des Junis oder Anfang Juli wieder öffnen – denn ab dem 1. Juni beginnt eine einmonatige Phase der Wiederöffnungen in mehreren Schritten für Restaurants, Cafés, Freizeitparks und Hotels. Das teilte die Tourismusorganisation „Visit Greece“ mit.

Könnten griechische Hotels im Juli wieder öffnen?

Unklar ist aber noch, wann internationale Flüge wieder aufgenommen werden, berichtet „The National Herald“. Dass die Einschränkungen im Flug- und im Schiffsverkehr verlängert werden, ist nicht unwahrscheinlich. „Es ist sehr schwierig, in diesen Zeiten vorauszuplanen, weil wir nicht wissen, wie lange die Angst vor dem Coronavirus andauern wird“, sagte der Präsident des griechischen Hotelierverbandes, Grigoris Tasios, gegenüber dem „Greek Reporter“.

Er hoffe darauf, die griechische Touristen-Saison am 1. Juli beginnen zu können. „Aber dies ist spekulativ, da alles davon abhängen wird, wie sich die Virus-Situation entwickeln wird“, sagte Tasios. Auch Premierminister Kyriakos Mitsotakis sagte, das sei ein „Best Case Szenario“. Man arbeite an Maßnahmen – größter Knackpunkt sei der internationale Flugverkehr, da die meisten Menschen nach Griechenland fliegen würden.

Mehr anzeigen

Ministerium: „Das Jahr 2021 markiert den Neustart der Tourismuswirtschaft“

Die Politik in Griechenland richtet den Blick aber eher in Richtung Zukunft: Vize-Tourismusminister Manos Konsolas sagte, das Jahr 2021 werde den Neustart der Tourismuswirtschaft markieren. Für diesen Neustart hat der griechische Tourismusverband (SETE) einen Zehnpunkteplan vorgelegt, wie sich die Wirtschaft von der Krise durch Covid-19 erholen kann, berichtet die Athener Morgenzeitung „Kathemerini“.

Wichtig sei unter anderem, dass Europa hier zusammenarbeite, so der Tourismusverband. „Tourismus und Verkehr werden ohne gemeinsame europäische Protokolle für Gesundheitskontrollen im Reiseverkehr nicht funktionieren können.“