Könnte die Corona-Pandemie dazu führen, dass im gesamten Jahr 2020 kein richtiger Urlaub mehr möglich sein wird? Tatsächlich befürchten einige Experten genau das – zumindest für Fernreisen, weil viele Länder weiterhin Einreisen verbieten werden.

Die Corona-Krise trifft die Reisebranche brutal: Einstige Touristen-Hotspots wie die Ostseestrände, Mallorca, Paris, Barcelona oder New York sind heute nahezu menschenleer. Und ein klares Ende dieser Situation ist nicht in Sicht.

Wann und wie wird Urlaub wieder möglich sein?

Selbst EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hatte zuletzt davon abgeraten, jetzt schon den Sommerurlaub zu buchen: „Ich rate dazu, mit solchen Plänen noch zu warten. Für Juli und August kann derzeit niemand verlässliche Vorhersagen machen.“

Aktuelle Deals

Wegen Covid-19: Reisebeschränkungen in Urlaubsländern verlängert

Die Reisewarnung der Bundesregierung gilt erst einmal bis Ende April – noch ist unklar, ob sie verlängert wird. Länder weltweit verlängern jedoch bereits die Einreiseverbote beziehungsweise -beschränkungen für Touristen, einige wie Indonesien, Bhutan oder Botswana sogar auf unbestimmte Zeit. Daher stellt sich die Frage: Wann werden wir wieder reisen können. Wird das überhaupt noch im Jahr 2020 der Fall sein oder erst 2021?

Einen Blick in die Zukunfts-Glaskugel wollen in der aktuellen Situation nur wenige werfen. „Auf diese Frage gibt es zum heutigen Zeitpunkt keine verlässliche Antwort“, sagt etwa Thorsten Schäfer, Sprecher des Deutschen Reiseverbandes (DRV), dem reisereporter.

Auch Reiseforscher Jürgen Schmude beruft sich auf die Dynamik der Pandemie: „Ob wir im Jahr 2020 wieder werden reisen können, hängt wesentlich vom Verlauf der Corona-Krise in den nächsten drei bis vier Wochen ab.“ Sicher scheine aber bereits heute, „dass der Reisesommer 2020 kein ‚normaler‘ Reisesommer wird“. Wenn überhaupt, dann erwarte er, dass Reisen auf der Kurz-, im besten Fall auf der Mittelstrecke wieder aufgenommen werden können.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Ist Sommerurlaub auf Mallorca oder an der Ostsee möglich?

Eine Rückkehr zu einer normalen Reisesaison sei kurz- und mittelfristig aber eher unwahrscheinlich. „Das heißt, die Auswirkungen der Corona-Krise werden sicher auch noch im Jahr 2021 spürbar sein. Dies wird sich nicht unbedingt im Reisevolumen, jedoch in den Reiseströmen und ihrer regionalen Verteilung niederschlagen“, sagt der Reiseforscher.

Denn nicht alle Reisen sind von der Corona-Krise gleichermaßen betroffen: Zu unterscheiden sind Reisen innerhalb Deutschlands, Auslandstrips innerhalb des Schengen-Raums und sonstige internationale Fernreisen.

Urlaubsreisen im Sommer werden schwierig

Reisen innerhalb Deutschlands werden wohl am ehesten wieder möglich sein, mutmaßen Experten. Der genaue Zeitpunkt hängt jedoch von zwei Faktoren ab: der erwähnten Reisewarnung der Bundesregierung und den unterschiedlichen Regelungen der einzelnen Bundesländer.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, wurden Übernachtungs- und Einreiseverbote erlassen – so haben die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen derzeit die beliebten Nord- und Ostsee-Inseln wie Sylt, Amrum oder Usedom gesperrt. Wann sie wieder für Touristen geöffnet werden, kann noch keiner sagen.

Die Insel Rügen ist für Touristen gesperrt, so wie alle Nord- und Ostseeinseln aktuell.

Wie steht es um den Urlaub in den Herbtsferien?

Dass zumindest im Spätsommer oder Herbst 2020 wieder Urlaub in Deutschland möglich sein wird, daran glaubt zumindest der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern. Er hatte vorgeschlagen, die Sommerferien zu verschieben– und den Ferienbeginn auf August oder September zu legen. Im Juni oder Juli hingegen seien vermutlich noch nicht alle Räume wieder für Ferien- und Freizeitgestaltung freigegeben.

Auslandsreisen wohl nicht im Sommer möglich

Auslandsreisen können wir wohl erst später wieder antreten. Die Lieblings-Reiseziele der Deutschen wie Spanien, Italien, die Türkei oder Österreich haben ihre Grenzen dicht gemacht – statt Urlaub gibt es vielerorts Quarantäne. Die meisten Experten erwarten, dass die Einreisesperren, wenn überhaupt, erst in mehreren Monaten wieder aufgehoben werden. Dann ist es, zumindest für den Sommerurlaub, zu spät.

Mallorca rechnet erst ab August wieder mit Touristen

Die Lieblingsinsel der Deutschen, Mallorca, glaubt erst im August an eine behutsame Rückkehr des Tourismus. Das sagte der balearische Tourismusminister Iago Negueruela laut einem Bericht der „Mallorca Zeitung“. Für die Monate Mai und Juni sehe er keinerlei Anzeichen, dass Touristen auf die Balearen kommen könnten. Ab Juli sei eventuell mit einer minmalen Rückkehr der spanischen Urlauber zu rechnen. In jedem Falle werde der Urlauberandrang auf den Inseln im Jahr 2020 „winzig“ sein.

Fernreisen erst wieder im Jahr 2021?

Und die Fernreisen nach Peru, Bali und New York? Die wird es nach aktuellen Einschätzungen höchstwahrscheinlich im letzten Schritt wieder geben. Besonders drastisch formuliert es Christian Laesser, Touristik-Professor an der Universität St. Gallen, in einem Gespräch mit der „Neuen Zürcher Zeitung“. „Interkontinental reisen können wir bestenfalls wieder 2021 – und auch das nur begrenzt“, sagte er der Zeitung.

Er begründet seine Prognose damit, dass vermutlich nicht „alle Beschränkungen gleichzeitig aufgehoben werden“. Wahrscheinlich trete zuerst im Inland eine Lockerung ein, wodurch es mehr Inlandsreisen gäbe. In einer zweiten Phase sei eine europäische beziehungsweise kontinentale Lockerung denkbar. „Erst in einer letzten Phase, wenn wirklich alle Restriktionen aufgehoben sind, wird der Tourismus wieder zwischen den Kontinenten stattfinden.“

Zu einem ähnlichen Schluss dürfte Deutschlands größte Airline Lufthansa gekommen sein. Der Konzern wird die Zahl der Flugzeuge dauerhaft deutlich verringern, da er nicht davon ausgeht, dass die Menschen in absehbarer Zeit wieder so reisen werden wie vor der Corona-Pandemie. Mindestens 70 Flugzeuge will die Lufthansa-Gruppe stilllegen – darunter sind viele Großraummaschinen für Langstreckenflüge, etwa vom Typ Airbus A350.

Sicher ist: „Wir gehen davon aus, dass die Menschen gerade nach dieser noch andauernden Phase der Isolation ein besonders großes Bedürfnis haben werden, zu verreisen“, sagt DRV-Sprecher Thorsten Schäfer. Ob dieser Wunsch auch zeitnah wieder umgesetzt werden kann, hängt, wie eigentlich alles, von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab und den hierauf basierenden, verantwortungsvoll zu treffenden Entscheidungen in Deutschland und in den Reiseländern.