Wie ein rosafarbenes Meer fluten Kirschblüten weltweit die Straßen und Parks und läuten damit den Frühling ein. Besonders Japan ist zu dieser Zeit normalerweise ein besonders beliebtes Reiseziel – dort zieren Tausende Kirschbäume die Städte.

Denn: Der Hanami ist eines der wichtigsten Feste der japanischen Kultur. Aber auch in anderen Ländern ist das Naturspektakel wunderschön. Da eine Reise aufgrund des Coronavirus nicht möglich ist, zeigt dir der reisereporter virtuell die schönsten Plätze. 

260 Kirschbäume am Chidorigafuchi-Graben in Tokio

In Japan beginnt die Kirschblüte etwa Mitte oder Ende März – in manchen Regionen blühen die Bäume sogar bis Anfang Mai. In Tokio machen rund 260 Bäume das Ufer des Chidorigafuchi-Grabens im Frühling zu einem beliebten Hotspot. Bis spät in die Nacht haben die Bootsverleiher normalerweise für Touristen geöffnet. 

Durch eine Webcam kannst du die schöne Blütenpracht nun ohne andere Besucher genießen. Doch bedenke den Zeitunterschied: In Tokio ist es immer acht Stunden später als in Deutschland. Um die Kirschblüte wirklich live bei Tageslicht zu bewundern, musst du früh aufstehen. 

87 Jahre alte Bäume an der Universität von Washington

Auch der Campus der University of Washington in Seattle ist einer der besten Orte, um Kirschblüten zu sehen. Auf dem Campus blühen verschiedene Arten, aber die schönsten Blüten stammen von 29 Yoshino-Bäumen, die bereits 87 Jahre alt sind.

Etwa zwei bis drei Wochen lang blühen die Bäume an der Universität. Naturliebhaber auf der ganzen Welt können die Kirschblüte seit Neuestem auch virtuell genießen. Dafür hat die Universität eine Webcam eingerichtet.  

350.000 Yoshino-Kirschbäume in Georgia

Auch Macon im US-Bundesstaat Georgia ist bekannt für seine Kirschbäume. 350.000 Yoshino-Bäume sind dort zu finden. Jedes Jahr wird die Blüte mit dem zehntägigen internationalen Kirschblütenfestival gefeiert. 

Auch wenn die Veranstaltung für 2020 abgesagt wurde, kannst du die Blüten dennoch live betrachten. Die Stadt hat zu diesem Zeck eigens eine Webcam aufgestellt. 

3.700 Bäume beim Tidal Basin in Washington, D.C.

Das Tidal Basin in Washington, D.C., ist wahrscheinlich einer der beliebtesten Orte in den USA, an denen Kirschblüten zu sehen sind. Dort gibt es etwa 3.700 Bäume, die im Jahr 1912 ein Geschenk Japans waren.

Kirschblüten am Tidal Basin.

Mit einer Webcam, die oben am Washington Monument hängt, hast du nicht nur einen Blick auf die Bäume, sondern auch einen Panoramablick auf das Lincoln Memorial und das Martin Luther King Jr. Memorial.