Leer gefegte Supermarktregale und dein Lieblings-Italiener hat geschlossen und keinen Lieferdienst? Das muss nicht heißen, dass du jeden Tag das Gleiche essen musst. Hol dir la dolce vita nach Hause und zauber dir italienische Gerichte!

TV-Köchin Cornelia Poletto verrät gesundes Nudelrezept

TV-Köchin Cornelia Poletto (48), unter anderem bekannt aus „The Taste”, verrät zum Beispiel beim „RedaktionsNetzwerk Deutschland“, wie du in wenigen Minuten eine leckere Mahlzeit zubereiten kannst – und zwar mit einer Handvoll Zutaten, die gerade jeder zu Hause haben sollte.

Der Geheimtipp der Hamburgerin, die eine Kochschule und ein Restaurant in der Hansestadt hat: Spaghetti pasta all’olio e peperoncino.

Du willst noch mehr italienisches Küchen-Feeling? Digitale Hilfe beim Kochen direkt aus Italien bekommst du von Silvia Grossi. Normalerweise arbeitet sie als Köchin im Luxus-Hotel Il Salviatino in Florenz. Da sie dort aber aktuell keine Gäste bekochen kann, gibt sie nun der ganzen Welt Tipps, wie sich jedermann la dolce vita auf den Teller zu Hause holen kann.

Video-Rezept: So machst du echte italienische Pizza zu Hause

Auch Grossi versucht, dabei nur Zutaten zu verwenden, welche die meisten (Italiener) meist ohnehin zu Hause haben. Du bekommst also einen guten Eindruck von traditioneller italienischer Küche. Unter den bisher präsentierten Gerichten waren zum Beispiel selbst gemachte Gnocchi, Kichererbsensuppe, Reiskuchen und, natürlich: Pizza.

Falls du es lieber etwas anspruchsvoller magst und mehr Zeit in der Küche verbringen willst, hat Grossi auch ein Rezept für hausgemachte Gnocchi mit Schwarzkohl, Burrata-Käse und Tomaten in petto. 

Nach dem Essen oder währenddessen möchtest du einen leckeren Cocktail schlürfen? Wir zeigen dir in einer Cocktail-Reise die besten Drinks der Welt und wie du sie dir zu Hause zubereitest.

Il Salvatino mit stolzer Geschichte

Wenn Grossi nicht gerade für die Welt leckere Kochanleitungen gibt, arbeitet sie im Il Salvatino, etwa 15 Minuten vom Stadtzentrum Florenz entfernt. Das Haus wurde erstmals im 14. Jahrhrundert urkundlich erwähnt. Über die Jahre hatte es mehrere ruhmreiche Besitzer, vorwiegend die reichsten und wichtigsten Familien der Gegend nannten es ihr Eigen.

Im 16. Jahrhundert kam es zu seinem heutigen Namen, als es der Familie Salviati gehörte, die es umfassend restaurierte. Heute kann jeder im Haus nächtigen, vorausgesetzt, er kann es sich leisten, in einem der 44 Zimmer zu übernachten.