Aufgrund der Maßnahmen zum Coronavirus hat der DB-Konzern eine neue Kulanzregelung für Bahn-Reisende bekannt gegeben. Tickets sollen einfacher und automatisiert storniert werden können, teilte das Unternehmen auf seiner Website mit.

Außerdem können Fahrkarten, die bis zum 13. März für den Reisezeitraum bis einschließlich 30. April gekauft wurden, später genutzt werden. Die Tickets bleiben bis zum 30. Juni gültig. Dies gilt auch für Sparpreis- und Supersparpreis-Angebote, allerdings entfällt hierbei das City-Ticket. Bei einer Umbuchung auf einen anderen Tag muss also zusätzlich ein ÖPNV-Ticket gezogen werden.

Kunden, die nicht an einer Umbuchung interessiert sind, können auch einen Gutschein mit dem Wert ihrer Fahrkarte bekommen oder ihre Fahrt über ein Onlineformular stornieren. Den Antrag auf Erstattung der Fahrkarte nimmt der Konzern auch nach dem Reisetag noch entgegen.

DB transportiert 200 Tonnen Nudeln

Übrigens: Die DB-Tochter Schenker transportierte kürzlich eine ungewöhnliche Ladung. Aufgrund der hohen Nachfrage an Nudeln in deutschen Supermärkten beförderte das Unternehmen 200 Tonnen verschiedener Pasta-Sorten von Italien nach Süddeutschland.

Ziel der Lieferung waren 650 Filialen der Discounter-Kette Aldi Süd.