Der letzte Urlaub ist schon eine Weile her und die nächste Reise ist durch die Corona-Pandemie erst mal in die Ferne gerückt. Ein Glück, dass wir in der Vergangenheit schon einige tolle Erlebnisse und Eindrücke in der Welt gesammelt haben. Vielleicht warst du ja bereits auf großer Tour durch Europa, hast bereits die Kulturen auf den anderen Kontinenten erkundet oder bist jedes Jahr nach Mallorca geflogen, einfach, weil es dir dort am besten gefällt.

Der reisereporter zeigt dir, wie du dich am besten an genau diese Reisen aus der Vergangenheit erinnern und damit dein Fernweh vielleicht sogar ein wenig stillen kannst. Zumindest so lange, bis du neue Erinnerungen auf deinem Reise-Konto sammelst.

Schreibe Erinnerungen auf

Wenn wir etwas aufschreiben, dann bleibt es uns länger im Gedächtnis. Was bereits in der Schule funktioniert hat, können wir jetzt endlich sinnvoll nutzen: für unsere Reise-Anekdoten. Das können witzige Geschichten sein, Reinfälle oder unerwartet positive Entwicklungen.

Aber eben auch die alltäglichen Geschichten, die man auf Reisen eben erlebt. Hast du vielleicht tolle neue Leute auf Reisen kennengelernt oder Orte entdeckt, die so verlassen waren, dass du gefühlt der erste Mensch dort warst? Schreib es auf. 

Viel lebendiger wird das Ganze, wenn du dich mit den Menschen über das Erlebte austauschst, die mit dabei waren. Eine gute Gelegenheit also, deinen alten Travel-Buddy oder die Menschen mal wieder zu kontaktieren, die du vor Ort kennengelernt hast.

Und wenn du schon mal dabei bist: Auch wir freuen uns, wenn du deine Urlaubserinnerungen mit uns teilen möchtest. Schreib dafür einfach eine E-Mail an autoren@reisereporter.de oder antworte auf unsere Umfrage. Wir sind gespannt, was du schon alles erlebt hast, und teilen die schönsten Geschichten mit unserer Community.

Erstelle ein Fotoalbum

Bestimmt kennst du auch das bekannte Sprichwort „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Ob das tatsächlich auf jedes Bild zutrifft, das ist fraglich. Aber wir sind uns sicher, dass sich ein intensiver Blick in deine Urlaubsfotos lohnt.

Denn ganz egal, welche Motive du dir für deine Reise-Galerie ausgesucht hast, du hattest mit Sicherheit einen Grund dafür, gerade in diesen Momenten die Kamera zu zücken.

Und wenn du schon einmal dabei bist, dich durch die wahrscheinlich digitale Fotostrecke zu klicken, und etwa die schönsten Bilder für ein längst überfälliges Album raussuchst, dann halt doch ab und zu mal inne und genieß die Ruhe der Berglandschaft, das Rauschen des Meeres oder das quirlige Treiben der bunten Stadt. Denn all diese Geschichten verstecken sich vielleicht in deinen Fotos. 

Entdecke alte Souvenirs

Während Fotos einen bestimmten Moment einfangen, bringen Souvenirs ein Stück der Kultur und Lebensweise des Urlaubslandes mit nach Hause. Ein guter Grund also, die Mitbringsel aus den Urlauben der Vergangenheit mal wieder rauszukramen. Natürlich nur die, die du nicht ohnehin gut sichtbar in deiner Wohnung platziert hast. 

Das fängt bei Postkarten an, kann aber auch ein indischer Stoff sein, eine Buddha-Statue aus Thailand oder eine Korktasche aus Portugal. All diese Dinge haben eines gemeinsam: Sie haben eine Geschichte. Denn es gibt einen Grund, wieso genau diese Dinge oder die Orte auf Postkarten als Souvenir gelten. Du kennst ihn noch nicht? Dann wird es jetzt Zeit für eine Erkundungstour im Netz. 

Höre deine Urlaubs-Musik

Du hörst einen Song und plötzlich passiert etwas mit dir, dir kommen Bilder in den Kopf und Gefühle kommen hoch, die schon lange nicht mehr da waren. Kennst du das? Dann hast du ein ziemlich ausgeprägtes musikalisches Gedächtnis. Denn wahrscheinlich verbindest du mit genau diesem Lied eine spezielle Erinnerung. Und genau das kannst du dir zunutze machen. Es gibt bestimmt Lieder oder vielleicht ja sogar eine Playlist, die du während deines Urlaubes gehört hast, oder? Hör doch einfach noch mal rein in die Beats, schließ die Augen und träume dich zurück ins Paradies. 

Und wenn dir deine eigenen Reise-Songs noch nicht genug Urlaubsfeeling in die eigenen vier Wände bringen, dann hör doch mal in unsere Fernweh-Playlist rein. 

Koche dein Lieblingsessen

Und wie so oft kommt auch hier das Beste zum Schluss: Essen. Denn jedes Land hat so seine kulinarischen Eigenheiten. Und wenn du auf deinen Reisen nicht immer zu Nudeln oder Pizza greifst, fällt dir ja vielleicht dein Lieblingsgericht aus dem Urlaub wieder ein.

Bestimmt findest du im Netz das passende Gericht. Dann fehlt nur noch ein kleiner Ausflug in den Supermarkt, Kochschürze an und auf in deine kulinarische Reise. Und vielleicht läuft im Hintergrund ja sogar dein liebster Urlaubs-Song.