Das Coronavirus macht uns dieser Tage zu Stubenhockern. Zumindest diejenigen, die die Möglichkeit haben, von zu Hause aus zu arbeiten oder eine Auszeit zu nehmen. Viele Pendler allerdings haben keine Wahl, sie müssen weiterhin jeden Tag mit der Bahn zur Arbeit fahren, trotz Reisewarnung und der Bitte, zu Hause zu bleiben.

Für alle, die noch mit Bus und Bahn unterwegs sind, hat der reisereporter im Überblick zusammengefasst, was sie jetzt wissen müssen. 

Wie fahren die Züge der Deutschen Bahn derzeit?

Die Deutsche Bahn hatte bereits Mitte März Einschränkungen im Fern- und Regionalverkehr angekündigt. Zu Einschränkungen komme es im Fernverkehr aufgrund behördlicher Anweisungen vor allem beim internationalen Verkehr und im touristischen Verkehr der Urlaubsgebiete. Im nationalen Fernverkehr stehen weniger Sprinterverbindungen und sonst übliche Entlastungszüge zur Verfügung. 

Auch im Nahverkehr gibt es umfangreiche Fahrplananpassungen mit Ausfällen, je nach Bundesland. Der verkürzte Fahrplan ist in Kraft getreten. Alle Ausfälle und Entwicklungen kannst du auf der Website des Unternehmens nachlesen.

Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr im Zug?

Das Robert-Koch-Institut stuft das Risiko in Deutschland mittlerweile grundsätzlich als hoch ein. Die Bundesregierung rät deshalb zu sozialer Distanz. In vollen Zugabteilen ist das natürlich nicht immer so einfach umzusetzen. Dass die Ansteckungsgefahr im Zug aber höher ist als woanders, dafür gibt es keine eindeutigen Hinweise.

Und auch wenn es in deinem Zug einen Corona-Verdacht gibt, ist die Deutsche Bahn darauf vorbereitet und kann schnell reagieren. Der Verdachtsfall wird dann getestet und die übrigen Passagiere müssen das Abteil verlassen und ihre Kontaktdaten hinterlassen, für den Fall, dass sich der Verdacht bestätigt. Das betroffene Abteil wird dann gründlich desinfiziert.

Welche Vorkehrungen trifft die Deutsche Bahn?

Um die Infektionsgefahr im Zug zu minimieren, hat sich die Deutsche Bahn an die neue Situation angepasst. So werden die Tickets bei der Fahrkartenkontrolle nur noch auf Sicht kontrolliert und nicht mehr aus der Hand gereicht. Außerdem gibt es keine Zeitungen mehr für die Fahrt, die Kinderbetreuung wurde eingestellt und im Bord-Bistro gibt es nur noch Speisen und Getränke in Einwegverpackungen.

Wie sollte ich mich aktuell in der Bahn verhalten?

In Zügen und Bahnen der Deutschen Bahn gilt, was generell dieser Tage wichtig ist: gründlich die Hände waschen, möglichst nicht ins Gesicht fassen und benutzte Taschentücher sofort entsorgen. Außerdem ist es ratsam, möglichst einen Abstand zu anderen Passagieren einzuhalten.

In einem entsprechenden Merkblatt bittet der Konzern außerdem darum, dass Passagiere mit Krankheitssymptomen wie Husten, Schnupfen oder Fieber zu Hause bleiben und einen Arzt konsultieren, anstatt eine Bahnfahrt anzutreten.

Kann ich mein Ticket kostenlos stornieren?

Wer seine geplante Bahnfahrt wegen des Coronavirus nicht antreten möchte, kann sie zurzeit kostenlos stornieren. Die erweiterten Kulanzregelungen des Unternehmens gelten für geplante Reisen vom 13. März bis zum 30. April.

Für alle versäumten Bahnreisen vor dem 13. März gibt es außerdem die Möglichkeit, einen Reisegutschein im Wert des Buchunsbetrages zu bekommen. Damit jetzt aber nicht alle Kunden in Stress verfallen, können die Stornierungen auch nach dem Reisedatum noch eingereicht werden.