Die deutsche Regierung warnt weltweit vor Reisen, und zwar bis Ende April. Für die Tourismusbranche ist das ein herber Schlag mit ungeahnten Folgen. Inzwischen stellen die meisten Reiseveranstalter den Betrieb vorerst komplett ein. Auch Reedereien streichen alle Kreuzfahrten, teilweise bis Ende Juni. Alle Infos findest du in unserem Kreuzfahrt-Überblick zu Corona.

Im folgenden nun findest du einen alphabetisch sortierten Überblick mit den Folgen für die Kunden von Pauschalreiseveranstaltern: 

Alltours storniert Pauschalreisen bis Mitte Mai

Alltours storniert kostenlos alle Flugpauschalreisen und Reisen mit individueller Anreise bis 15. Mai – zuvor lag die Frist beim 27. März und dann beim 30. April. Die Kunden erhalten laut der Website eine Bestätigung. Von Telefonanrufen bittet das Unternehmen abzusehen, da derzeit die Kommunikationseinrichtungen überlastet seien. 

Anex Tour sagt Reisen bis Mitte Juni ab

Anex Tour und seine Marken Öger Tours sowie Bucher Reisen sagen alle Urlaube bis zum 14. Juni ab, zuvor hatte bereits ein Stopp bis zum 3. Mai gegolten. Für alle nicht durchgeführten Reisen bietet Anex Tour kostenlose Umbuchungen oder Stornierungen an.

ASI Reisen: Keine Touren bis 17. Mai

Der Veranstalter ASI Reisen sagt alle Touren bis zum 17. Mai ab. Reisende können bei den abgesagten Touren wählen zwischen Rückzahlung, Umbuchung oder Reisegutschein. Wenn Reisebüros ihre Kunden von einer Umbuchung oder einem Reisegutschein überzeugen, erhalten sie zusätzlich zwei Prozent Corona-Sonderprovision.

DER Touristik sagt wegen Corona Reisen bis Mitte Mai ab

DER Touristik führt aufgrund der aktuellen Information der Bundesregierung zur Urlaubsplanung und der geltenden weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amtes sagt alle Reisen mit Reisezeitraum bis einschließlich 14. Juni 2020 ab, zuvor hatte der Reisestopp bereits bis Mitte Mai gegolten. Zur DER Touristik zählen die Reiseveranstalter Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen und ADAC Reisen.

Zudem können Kunden, die einen geplanten Urlaub zwischen dem 15. bis 30. Juni 2020 nicht antreten wollen, kostenlos stornieren. Sie erhalten einen Gutschein im Wert des ursprünglichen Reisepreise sowie 50 Euro Preisnachlass für die nächste Reisebuchung.

FTI sagt alle Reisen ab und nimmt keine kurzfristigen Buchungen mehr an

Um die Eindämmung des Coronavirus zu unterstützen, storniert der Touristikkonzern FTI Group alle Reisen bis einschließlich 15. Mai, teilt das Unternehmen mit. Betroffen sind Reisen der Veranstalter FTI Touristik, 5vorFlug, BigXtra und LAL Sprachreisen.

Kunden würden über die weitere Vorgehensweise schnellstmöglich informiert werden. Jene, die im Reisebüro gebucht haben, sollen sich an ihre dortigen Ansprechpartner wenden.

Diese Stornierungs- und Umbuchungsmöglichkeiten bietet FTI 

Außerdem nehmen die Veranstalter keine kurzfristigen Buchungen mehr an. Langfristige Urlaubsbuchungen seien aber weiterhin möglich. Der Reiseveranstalter bietet für Kunden, die zwischen dem 1. März und dem 30. April eine Reise buchen, kostenlose Stornierungen an – und zwar für alle Reisen im Zeitraum bis einschließlich 31. Oktober.

„Die kostenfreie Stornierungsmöglichkeit endet 14 Tage vor Abreise, spätestens jedoch am 30. April 2020 und gilt ausschließlich für die Veranstalter FTI Touristik, 5vorFlug, BigXtra und FTI Cruises“, schreibt FTI. 

Ebenso sei es möglich eine Reise kostenfrei umzubuchen. „Die Umbuchung hat dabei bis zehn Tage vor Reisebeginn, spätestens aber bis zum 30. Juni 2020 zu erfolgen.“ Dies gilt allerdings ausschließlich für die Veranstaltermarke FTI, heißt es auf der Website.

G Adventures: Keine Reisen bis Ende Juni

Der Veranstalter G Adventures sagt alle Reisen Ende Juni ab: „G Adventures hat die schwierige, aber notwendige Entscheidung getroffen, alle Reisen zwischen dem 16. März und dem 30. Juni 2020 aufgrund der sich schnell entwickelnden Reisebeschränkungen, die weltweit für alle Reiseziele gelten, auszusetzen. Diese Aussetzung von Reisen schließt auch unsere Expeditionsreise mit Abreise am 26. Mai 2020 bzw. 29. Mai 2020 ein.“

Gebeco sagt wegen Corona-Krise Reisen bis Ende Mai ab

Gebeco hat beschlossen, alle Abreisen bis zum 31. Mai 2020 abzusagen. Um Gästen Planungssicherheit zu geben, können Reisen bereits jetzt bis weit in das Jahr 2021 gebucht werden. Neubuchungen zwischen 4. März und 30. Juni 2020 mit Abreise bis 30. September 2021 können bis 60 Tage vor der Abreise kostenlos storniert oder umgebucht werden.

Ausnahmen: Kreuzfahrten, Flüge zu Sonderbedingungen (diese werden bei der Buchung mitgeteilt). Weitere Informationen findest du in unserer großen Stornierungs-Übersicht

LMX sagt wegen Corona Reisen bis 14. Juni ab

Die Veranstaltermarken LMX Touristik und LMX International führen zunächst bis einschließlich 14. Juni 2020 keine Pauschalreisen ins Ausland mehr durch, teilt der Konzern mit. Die Kunden würden informiert, von Anfragen sollten sie absehen. 

„Für alle Pauschalreisen über den 14. Juni 2020 hinaus prüfen wir täglich die Durchführbarkeit und werden in Fällen, wo uns die Leistungserbringung durch behördliche Anordnungen der Urlaubsländer oder nicht mehr vorhandener Flugmöglichkeiten oder landesweiter Hotelschließungen unmöglich gemacht wird, auch diese Pauschalreisen nicht durchführen. Auch in diesen Fällen werden wir aktiv auf die betroffenen Kunden schriftlich zukommen.“

Für alle weiteren Reisen in Urlaubsregionen, für welche ab einem Datum in der Zukunft kein Einreisestopp besteht, gelten aktuell die LMX-AGB.

Schauinsland storniert Auslandsreisen bis 15. Mai 

Schauinsland teilt mit: Alle Auslandsreisen mit Anreisedatum bis einschließlich 15. Mai 2020 werden abgesagt und kostenfrei storniert. Möglich seien zudem Stornierungen mit Reisebeginn nach dem 15. Mai, wenn beispielsweise weiterhin Luftraum- und Hotelschließungen oder nachhaltige Ausgangssperren am Reiseziel bestehen. 

„schauinsland-reisen arbeitet mit Hochdruck daran, alle Kunden auch in der derzeitigen Situation zufrieden zu stellen und wird die Abwicklung von Guthaben aus den aktuellen Stornierungen und Reiseabsagen automatisch und so schnell als möglich vornehmen“, so der Veranstalter.

Travador: Hotels, Themenparks und Thermen bis 3. Mai geschlossen 

Der Anbieter Travador benachrichtigt seine Kunde, die ihre Reise nicht antreten können, proaktiv auf Basis des Anreisedatums per E-Mail oder telefonisch: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, jede Umbuchung und jede Anfrage schnellstmöglich zu bearbeiten und für Sie eine individuelle und optimale Lösung zu finden.“ 

Welche Reisen in welchem Zeitraum betroffen sind, schreibt das Unternehmen nicht. Allerdings schätzt es, dass auf Basis der derzeitigen Informationen alle Hotels, Themenparks und Thermen voraussichtlich bis mindestens 3. Mai geschlossen bleiben. 

Tui-Auslandsreisen bis Mitte Juni werden abgesagt

Alle Tui-Reisen innerhalb Deutschlands fallen bis mindestens 15. Mai 2020 aus, Auslandsreisen werden bis zum 14. Juni abgesagt. Das teilte der Konzern am 29. April mit. Urlauber, deren Reise nun abgesagt werden musste, erhalten eine Zusatzgutschrift von bis zu 150 Euro, wenn sie sich mit ihrem Reiseguthaben für einen neuen Termin entscheiden. Zusätzlich gibt es für alle Kunden, die bis Ende Juni ihre nächste Reise buchen oder umbuchen, einen Treuebonus von bis zu 100 Euro pro Person. 

Aufgrund der Nachfragen unzähliger Kunden könne der Konzern die Service-Hotlines nicht mehr aufrechterhalten. Deshalb stellt das Unternehmen die telefonische Erreichbarkeit bis auf Weiteres ein. Alle Arbeitskräfte würden benötigt, um die Änderungen bereits getätigter Buchungen abzuarbeiten, heißt es auf der Unternehmenswebsite. Tui storniere proaktiv die Buchungen betroffener Kunden und informiere diese schnellstmöglich darüber. „Wir bitten um Verständnis, dass die Vielzahl der Reisebuchungen chronologisch nach Abreisedatum bearbeitet werden und die Benachrichtigung daher noch etwas Zeit in Anspruch nehmen kann.“ 

Wer seinen zwischen 29. Februar und 18. April gebuchten Urlaub im Reisezeitraum bis zum 31. Oktober aufgrund des Coronavirus nicht antreten will, könne seine Reise bis 14 Tage vor Abreise und maximal bis zum 31. Mai kostenlos umbuchen oder stornieren, sofern sie zwischen dem 29. Februar und dem 16. März neu gebucht wurde. 

Gültig sei diese Regelung für alle Tui- und Airtours-Neubuchungen, aber nicht für XTUI, FLY & Mix, TUI Ticket Shop oder Reisen mit Linienflügen.  

Tui Cruises storniert Reisen auf der Mein-Schiff-Flotte 

Infolge der weltweiten Reisewarnung der Bundesregierung storniert Tui Cruises alle Kreuzfahrten bis mindestens 31. Mai. 

Wikinger Reisen sagt alle Flugreisen bis Mitte Juni ab

Der Aktivspezialist Wikinger Reisen streicht alle Flugreisen bis 14. Juni. Den von Reiseabsagen betroffenen Gästen bietet das Unternehmen Alternativen an. Ein großer Teil bucht auf Sommer- oder Herbsttermine um. „Wir sind dabei so kulant wie möglich und versuchen für die meisten eine kostenfreie Umbuchung zu realisieren“, so der geschäftsführende Gesellschafter Daniel Kraus.