Diese Entscheidung dürfte zahlreiche Urlaubspläne für die Osterferien durchkreuzen: Die Türkei lässt Reisende aus Deutschland nicht ins Land – und zwar ab sofort bis zum 17. April 2020. Damit ist das Land nur eines in einer langen Reihe von Staaten, die ihre Grenzen für Reisende aus zahlreichen vom Coronavirus betroffenen Ländern wie Deutschland dicht machen.

Die Ankündigung kam plötzlich: Erst am Freitagabend wurde bekannt gegeben, dass Reisende aus Deutschland ab Samstag, 14. März 2020, um 8 Uhr (Ortszeit) nicht mehr in die Türkei einreisen dürfen. Turkish Airlines gab bereits bekannt, alle Flüge aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Norwegen, Dänemark, Belgien, Schweden, Österreich und den Niederlanden bis 17. April zu streichen.

Ich bin in der Türkei – komme ich noch nach Deutschland?

Die Ausreise von deutschen Staatsbürgern sei aber weiterhin möglich, so das Auswärtige Amt. Flugzeuge dürften weiterhin landen, um Passagiere aus der Türkei nach Deutschland abzuholen. Alle planmäßigen Linienflüge von Turkish Airlines und Pegasus Airlines nach Deutschland sollen demzufolge am Samstag und Sonntag (14. und 15. März 2020) durchgeführt werden, „insbesondere von den Flughäfen in Istanbul“.

„Für die Flughäfen Antalya und Izmir beabsichtigen die Fluggesellschaften Sunexpress und Corendon, alle Flüge nach Deutschland bis 20. März 2020 um 23:59 Uhr MEZ vorbehaltlich anderer Weisungen türkischer Behörden durchzuführen.“ Darüber informiert das Auswärtige Amt.

Reisende sollten bezüglich ihrer Rückreise unbedingt ihren Reiseveranstalter beziehungsweise die entsprechende Fluggesellschaft kontaktieren. Es seien kurzfristige Änderungen zu erwarten. Außerdem sollten betroffene gegebenenfalls Rückreisen nach Deutschland mit Zwischenstopp in einem anderen Land in Betracht ziehen.

Kann ich meinen Türkei-Urlaub stornieren?

Wer eine Pauschalreise gebucht hat, die in den Zeitraum des Einreisestopps fällt, kann diese unter Berufung auf außerordentliche Umstände stornieren, da ein Urlaub in der Türkei unter diesen Umständen derzeit de facto nicht möglich ist. Dazu sollten Betroffene im Einzelfall ihre Reiseveranstalter zu den Stornierungs- und Umbuchungsmöglichkeiten kontaktieren. 

Anders sieht es bei Individualreisen aus: Hier müssen Reisende auf die Kulanz der Hotels und Fluggesellschaften setzen. Zahlreiche Airlines haben ihre Regeln zu Stornierungen und Umbuchungen aber bereits gelockert.